Mittwoch, 17. August 2022
02.12.2021 15:45
Ständerat

Keine Vorgaben für schnelleres Internet

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Schnelleres Internet für alle Menschen in der Schweiz: Bei dieser Forderung drückt der Ständerat weniger stark aufs Tempo als der Nationalrat. Er hat am Donnerstag eine entsprechende Motion aus der grossen Kammer sistiert – im Grundsatz wird deren Forderung aber dennoch erfüllt.

Die Fernmeldekommission des Nationalrates (KVF-N) verlangte, dass die Grundversorgung mit Breitbandinternetzugang ab 2023 ein Niveau von mindestens 80 Megabit pro Sekunde (80 Mbit/s) haben soll. Viele Familien und Firmen in ländlichen Gebieten litten in der Corona-Pandemie unter einem zu langsamen Internet, begründete sie die Forderung.

Die in der Fernmeldedienstverordnung verankerte Grundversorgungsgeschwindigkeit von 10 Mbit/s entspreche den heutigen technischen Möglichkeiten und Anforderungen nicht mehr, so die KVF-N.

Der Nationalrat hatte die Motion im September 2020 überwiesen – gegen den Willen des Bundesrats. Damals hatte die Landesregierung argumentiert, mit 10 Mbit/s liege die Schweiz europaweit an der Spitze, Homeoffice und Distanzunterricht seien damit meist problemlos möglich gewesen, schrieb die Landesregierung im vergangenen Jahr.

Daraufhin hatte der Ständerat schon in der Wintersession 2020 ein erstes Mal die Motion für ein Jahr sistiert.

In der Debatte am Donnerstag gab es dann eine kleine Kehrtwende. Die Stossrichtung der Motion stimme, sagte Bundesrätin Simonetta Sommaruga. Sie kündigte eine Anpassung der Grundversorgungskonzession an. Gespräche mit den Anbietern seien bereits im Gange.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Ab 2024 wird der Einsatz des Schleppschlauchs zur Pflicht. Einzelne Kantone wie Thurgau haben das Obligatorium bereits eingeführt. - Michael Götz Ab 2024 gilt in der gesamten Schweiz ein Schleppschlauchobligatorium. Zwei…

Politik & Wirtschaft

Der Bund würde die Entwicklung von Techniken und Verfahren fördern, die noch wenig verbreitet sind, sagt Salzmann. - Daniel Hasler Bäuerinnen und Bauern sollen sich mit À-fonds-perdu-Beiträgen des Bundes umweltschonende…

Politik & Wirtschaft

Die Motion fordert, in der Direktzahlungsverordnung im Abschnitt Tierwohlbeiträge die Ausrichtung eines angemessenen, nach Tiergattung abgestuften Beitrages für die Belassung der Hörner - zvg Landwirte und Landwirtinnen, die ihren Nutztieren…

Politik & Wirtschaft

Im kommenden Winter könnte der Strom knapp werden. - Photomat Um einen allfälligen Energiemangel im kommenden Winter zu mildern, will der Bund mit Anbietern über den Einsatz von Gas-Reservekraftwerken verhandeln.…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE