Montag, 27. Juni 2022
25.05.2022 09:30
Europapolitik

SP-Ausschuss plädiert für EU-Beitritt

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Der von der SP-Schweiz eingesetzte europapolitische Ausschuss schlägt vor, den EU-Beitritt der Schweiz «ab 2027 in Form eines Beitrittsgesuchs» aufzugleisen. Das schreibt er in seinem Strategiepapier.

Das Strategiepapiers, über das die Tamedia-Zeitungen am Mittwoch berichteten, baut auf der im letzten Dezember publizierten Roadmap mit ihrem Zwei-Phasen-Fahrplan zur Stabilisierung des Verhältnisses Schweiz-EU auf.

Nach einer ersten Stabilisierungsphase soll in einem zweiten Schritt ein Wirtschafts- und Kooperationsabkommen mit der EU abgeschlossen werden, das «spätestens im Jahr 2027 in Kraft treten soll». Im gleichen Jahr soll die Schweiz dann laut dem Strategiepapier beginnen, mit der EU über einen Betritt zu verhandeln. Das Papier ist auf der Internetseite der SP Schweiz publiziert.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Lösungen für den dringend notwendigen ökologischen Wandel in der Landwirtschaft. - Pixabay Eine Woche vor Wiederaufnahme der sistierten Agrarpolitik 22 lanciert Pro Natura mit einer Studie einen neuen Lösungsvorschlag für…

Politik & Wirtschaft

Martin Waelti wird voraussichtlich beim Setzen der Biozuckerrüben bleiben. - Ruth Bossert Anton Waelti gehörte 2001 zu den Pionieren im Anbau von Biozuckerrüben. Trotz grossem Arbeitsaufwand pflegt Sohn Martin Waelti…

Politik & Wirtschaft

Wie sollen Hofläden künftig gefördert werden? - Reto Blunier Der Bundesrat muss in einem Bericht mögliche Massnahmen zur Förderung des regionalen Verkaufs nachhaltig hergestellter Lebensmittel darlegen. Der Ständerat hat am Dienstag…

Politik & Wirtschaft

Wenn Länder somit möglichst energieautark sein möchten, dann braucht es eine nahezu vollständige Elektrifizierung des Verkehrs. - zvg Es gibt über 400 kosteneffiziente und technisch machbare Optionen für Europa, um…

One Response

  1. Ihr Kommentar
    “Die SP darf in die EU aber ohne unser wunderbares Land!” wurde abgelehnt.
    Diese Mitteilung habe ich eben vom Thuner Tagblatt erhalten. In unserem Land ist nicht mehr erlaubt zu sagen/ zu schreiben was man denkt. Das gibt mir zu denken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE