Sonntag, 29. Januar 2023
07.12.2022 08:44
Bundesrat

«Ueli Maurer war ein Chrampfer»

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Finanzminister Ueli Maurer verlässt den Bundesrat nach 14 Amtsjahren. «Er war ein Chrampfer», würdigte ihn Nationalratspräsident Martin Candinas am Mittwochmorgen vor der Vereinigten Bundesversammlung.

Maurers aussergewöhnliche politische Karriere sei auf dem föderalen Modell aufgebaut, von unten nach oben, sagte Candinas. 1978 sei er in den Gemeinderat von Hinwil im Zürcher Oberland gewählt worden. Fünf Jahre später wurde er Zürcher Kantonsrat und 1991 Nationalrat. Von 1996 bis 2008 war Maurer Parteipräsident der SVP Schweiz.

Candinas erinnerte an Maurer als Mahner: Der Finanzminister sei das Gewissen der Finanzpolitik gewesen. Immer wieder warnte Maurer in den Parlamentsdebatten vor zusätzlichen Ausgaben. Und Bundesrat Maurer sei geschätzt worden, obwohl oder vermutlich gerade weil er keine Angst davor habe, das Kind beim Namen zu nennen.

«Wer auch immer Maurer getroffen und mit ihm zusammengearbeitet hat, der schätzt an ihm seine Freundlichkeit, seine Bodenständigkeit, seinen verschmitzten Humor, seine Vorliebe für griffige Analogien und Metaphern und ganz besonders, dass er ein Chrampfer ist», sagte Candinas.

Der heute 72-jährige Maurer wurde im Dezember 2008 in die Landesregierung gewählt. Bis 2015 stand er dem Verteidigungsdepartement vor; per Anfang 2016 wechselte er ins Finanzdepartement. 2013 und 2019 war er Bundespräsident.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Wegen der Dürre in den Sommer- und Herbstmonaten sind von den Versicherern zusammen 117 Mio. Euro (117,3 Mio. Fr.) an Landwirte und Viehzüchter überwiesen worden.Markus Spuhler Witterungsbedingte Schäden in der Landwirtschaft…

Politik & Wirtschaft

David Jenne In Frankreich hat Landwirtschaftsminister Marc Fesneau einmal mehr die Bedeutung der Ernährungssouveränität unterstrichen. Zu den wichtigsten Elementen zählte der Ressortchef in seiner Neujahrsansprache dabei die Einkommen der Landwirte.…

Politik & Wirtschaft

Der Konsum in der EU bringt für die östlichen Nachbarn höhere Umweltbelastungen mit sich.Erwin Munter Die Europäische Union lagert ihre Umweltschäden laut einer Studie vor allem an ihre östlichen Nachbarn…

Politik & Wirtschaft

Pete Lintforth Als Ersatz für EU-Subventionen sollen britische Landwirte künftig finanziell für den Schutz der Natur und die Verbesserung der Umwelt belohnt werden. Insgesamt sind 280 verschiedene Massnahmen ausgelobt, wie…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE