Samstag, 22. Januar 2022
12.10.2019 11:55
Raumplanung

Verdichtung nach innen erleichtern

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Die Raumplanungskommission des Ständerats hat zwei parlamentarische Initiativen angenommen, die darauf abzielen, die bauliche Verdichtung nach innen zu beschleunigen. Damit kann die Nationalratskommission einen Gesetzesentwurf ausarbeiten.

Die Kommission stimmte den Anliegen knapp mit je 6 zu 4 Stimmen bei 2 Enthaltungen zu, wie die Parlamentsdienst am Freitag mitteilten. Über den Entwurf wird anschliessend das Parlament befinden.

Hinter den Initiativen stehen Hans Egloff (SVP/ZH) und Gregor Rutz (SVP/ZH). Egloff fordert, dass insbesondere Ortsbildinventare des Bundes bei der Erstellung der Richtpläne durch die Kantone nicht oder nur beschränkt berücksichtigt werden müssen, wenn öffentliche Interessen entgegenstehen. Als öffentliches Interesse würde in erster Linie die Verdichtung der Siedlungsfläche nach innen gelten. Nach Ansicht von Egloff kann sonst die Verdichtung nach innen als Ziel der letzten Revision des Raumplanungsrechts kaum erreicht werden.

Rutz seinerseits fordert eine Lockerung für Objekte, die im Bundesinventar der schützenswerten Ortsbilder (Isos) eingetragen sind. Sie sollen nicht unverändert erhalten werden müssen, wenn öffentliche Interessen wie die Verdichtung von Siedlungsflächen nach innen vorliegen. Ausgeschlossen bliebe die Ausnahme von der «ungeschmälerten Erhaltung», wenn die inventarisierten Bauwerke oder Siedlungen sich durch eine aussergewöhnliche historische Bedeutung oder Einzigartigkeit auszeichnen.

Die Umsetzung der parlamentarischen Initiativen soll nach Ansicht der Kommission koordiniert mit den aktuellen gesetzgeberischen Arbeiten der zweiten Teilrevision des Raumordnungsgesetzes erfolgen.

Mehr zum Thema
Agrarpolitik

Unterstützt wurden den Angaben zufolge auch kleinere Projekte. So erhielten etwa Wildheuer einen Beitrag für ein neues Wildheuerseil. - Symbolbild: Barbara Bäuerle-Rhyner Die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz hat im vergangenen Jahr…

Agrarpolitik

Über Tierversuche wurde in der Schweiz schon drei Mal abgestimmt. - zvg Das Tierversuchsverbot ist ein Abstimmungsklassiker: 1985 bis 1993 gab es drei Volksbegehren zum Thema. Alle wurden abgelehnt, zum…

Agrarpolitik

Hinter der Tabakwerbeverbotsinitiative stehen die grossen Gesundheitsorganisationen der Schweiz. - Geralt Nach jahrelangen hitzigen Diskussionen im Parlament stimmen Volk und Stände am 13. Februar über die Tabakwerbeverbotsinitiative und damit den…

Agrarpolitik

In der Diskussion zeigte sich allerdings, dass die Grünen in der Europafrage keine homogene Gruppe sind. Einzelne Kritiker bemängelten etwa ein Demokratiedefizit, Zentralismus und eine aggressive Politik Europas in der…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE