Sonntag, 29. November 2020
14.05.2014 15:34
Freihandel

VPL: Milchmarktöffnung inakzeptabel

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter

Der vom Bundesrat am Mittwoch veröffentlichte Bericht zur „Öffnung der weissen Linie“ stösst beim Verein für eine produzierende Landwirtschaft (VPL) auf Ablehnung. Der VPL will in der Juni-Session den Bericht mit einer parlamentarischen Initiative bekämpfen.

Eine vollständige Marktöffnung sämtlicher Milchprodukte gegenüber der Europäischen Union will der VPL mit „aller Entschlossenheit“ bekämpfen. Für die Bauern hätte der „riesige“ Importdruck eine gravierende Reduktion des Milchpreises zur Folge. Dies würden viele Betriebe definitiv nicht verkraften, betont der VPL.

In der Juni-Session will Nationalrat Rudolf Joder (SVP/BE) mit einer einzureichenden parlamentarischen Initiative den Kampf gegen die weitere Liberalisierung der Agrarmärkte aufnehmen. Zur Sicherstellung der einheimischen Produktion und im Interesse der Schweizerischen Ernährungssicherheit wird eine Beschränkung der Einfuhr von Lebensmitteln verlangt. Denn nur mit einer gesetzlichen Verankerung des landwirtschaftlichen Importschutzes könne eine weitere Marktöffnungsstrategie des Bundesrates wirksam bekämpft werden, schliesst das Communiqué des VPL.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE