Dienstag, 31. Januar 2023
02.12.2022 14:00

2,5% Teuerungsausgleich für Bundesangestellte

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Die Angestellten des Bundes erhalten im kommenden Jahr 2,5 Prozent mehr Lohn, aufgrund der anhaltenden Inflation. Das hat der Bundesrat nach Lohnverhandlungen von Ueli Maurer mit den Personalverbänden beschlossen.

Die Personalverbände forderten zwar den vollen Teuerungsausgleich von 3 Prozent, der für 2022 berechnet wurde. Finanzminister Ueli Maurer habe jedoch darauf hingewiesen, dass auch die Haushaltslage des Bundes berücksichtigt werden müsse, hiess es in der Mitteilung des Bundesrates vom Freitag.

Die wirtschaftliche Lage sei zwar gut, aber mit Unsicherheiten behaftet, wurde Maurer zitiert. Ein voller Ausgleich der Teuerung sei aufgrund dieser Voraussetzungen nicht möglich. Für den Teuerungsausgleich wird der Bundesrat dem Parlament einen Nachtragskredit beantragen.

Die Personalverbände zeigten sich zufrieden mit den 2,5 Prozent. Der «Kompromiss» sei angesichts der Ausgangslage «zufriedenstellend», schrieb die Gewerkschaft VPOD. Er liege deutlich höher als im Voranschlag vorgesehen. Klar sei jedoch auch, dass die noch nicht ausgeglichene Teuerung nächstes Jahr noch gewährt werden müsse.

Mit dem Teuerungsausgleich passt sich der Bund Entwicklungen in der Privatwirtschaft an. Die Fluggesellschaft Swiss beispielsweise zahlt ihren Angestellten einen Teuerungsausgleich von 3,3 Prozent. Die Migros hob Löhne und Vergütungen in einer Bandbreite von 2,0 bis zu 2,8 Prozent an, Coop um 2 Prozent.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Die EU produzierte im vergangenen Jahr 203 Terawattstunden Strom aus Sonne, 39 Terawattstunden mehr als 2021, was einem Plus von 24 Prozent entspricht. andreas160578 In der EU ist 2022 erstmals…

Politik & Wirtschaft

Die Aussetzung der Zölle soll die kriegsgebeutelte ukrainische Wirtschaft ankurbeln.pixapay Im Zuge des Krieges in der Ukraine hat die EU sämtliche Zölle auf ukrainische Agrarprodukte und Lebensmittel ausgesetzt. Diese Regelung wird…

Politik & Wirtschaft

Die Düngereinfuhren aus Russland gehen stetig zurück.Agrarfoto Die Einfuhrbeschränkungen der EU gegen Produkte aus Russland wegen dessen militärischen Angriffs auf die Ukraine spiegeln sich in den zuletzt vorliegenden Aussenhandelsdaten wider. …

Politik & Wirtschaft

Flagge EU; Fahne Europäische UnionAndrzej Rembowski Brüssel macht am Mittwoch Vorschläge zur Reduktion der wirtschaftlichen Abhängigkeit der EU vom Ausland. Von einem «Souveränitätsfonds» ist die Rede. Der Berner Ökonomieprofessor Aymo…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE