Sonntag, 14. August 2022
07.07.2022 14:42
Tourismus

Alpwirtschaft: Seilbahnen profitieren von Wanderlust

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: awp

Die Wandersaison ist wegen des warmen Wetters im Mai und Juni bereits voll im Schwung. Dies beschert den Schweizer Seilbahnen einen guten Start in die Sommersaison. Auch ausländische Gäste kommen seit der Aufhebung der Massnahmen wieder vermehrt in die Schweiz.

Das warme Wetter bescherte den Schweizer Seilbahnen im Mai und Juni 60 Prozent mehr Ersteintritte als im regnerischen Vorjahr, wie es in der Mitteilung vom Donnerstag heisst. Auch die Umsätze stiegen um rund 60 Prozent.

Positiv dazu beigetragen habe auch die Aufhebung der besonderen Lage Anfang April. Dies bescherte den Seilbahnen zahlreiche zusätzliche Gäste aus dem Ausland.

Schwächstes Wachstum im Bündnerland

Die Seilbahnen in der Zentralschweiz verzeichnen sogar doppelt so viele Gäste wie im Mai und Juni 2021. Auch im Berner Oberland und der Ostschweiz stiegen die Ersteintritte um rund die Hälfte.

Die Region Graubünden verzeichnet mit 12 Prozent das schwächste Wachstum.

Steigende Besucherzahlen in Alpen

Im Fünfjahresvergleich schlagen sich die Seilbahnen ebenfalls gut. Ersteintritte und Umsatz stiegen im Vergleich um rund einen Fünftel.

Mit Ausnahme der Zentralschweiz verzeichnen alle Regionen ein Wachstum bei den Besucherzahlen von mindestens 18 Prozent. In den Waadtländer und Freiburger Alpen wurde der Umsatz im Fünfjahresvergleich gar verdoppelt.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Die Wirtschaftsverbände setzten sich für ein Nein bei der Massentierhaltungsinitiative ein. - SBV Vier Schweizer Wirtschaftsdachverbände treten gemeinsam für ein Ja zur Abschaffung der Verrechnungssteuer sowie für ein Ja zur…

Politik & Wirtschaft

Die Initianten wollen, dass jede Haltung von Tieren, die nicht mindestens den Richtlinien von Bio Suisse entspricht, verboten wird. - Daniel Salzmann Zustimmung für die beiden AHV-Vorlagen und die Massentierhaltungsinitiative,…

Politik & Wirtschaft

Die «Razoni» – beladen mit 26 000 Tonnen Mais – hatte den ukrainischen Schwarzmeer-Hafen Odessa am Montag verlassen – als erstes Schiff im Rahmen entsprechender Abkommen. - Pixabay Das mit…

Politik & Wirtschaft

Die Grünen wollen die Förderung der Athletinnen und Athleten von der Armee abkoppeln und beim Bundesamt für Sport angliedern. - Andy Mettler Bundesrätin Viola Amherd hat anlässlich des Nordwestschweizer Schwingfestes…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE