Montag, 6. Dezember 2021
14.10.2021 14:04
Umfrage

Bevölkerung zeigt sich pessimistischer

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Die Pandemie schlägt auf die Stimmung der Menschen in der Schweiz: Nur noch 30 Prozent blicken vorbehaltlos optimistisch in die Zukunft, ein Drittel weniger als im Vorjahr. Dies zeigt eine Umfrage im Auftrag des Versicherers Swiss Life.

Der Anteil der Menschen, die sich oft gestresst und unter Druck fühlten, habe sich von 12 auf 30 Prozent mehr als verdoppelt, teilte Swiss Life am Donnerstag in einem Communiqué mit.

63 Prozent fühlen sich selbstbestimmt

Was die Lockerungen der Corona-Massnahmen und ihre Auswirkungen angeht, zeigt sich ein uneinheitliches Bild. Im privaten Umfeld fühlen sich demnach 70 Prozent der Menschen selbstbestimmt – nun, da viele Freizeitaktivitäten und Ferien im Ausland wieder möglich sind. Das entspricht einem Zuwachs um acht Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr.

Ein anderes Bild zeigt sich, wenn es um das Berufsleben geht. Im Beruf fühlen sich nur noch 43 Prozent der Befragten selbstbestimmt, 2020 waren es noch 47 Prozent gewesen. Grund seien in der Pandemie entstandene Erwartungen, schrieb Swiss Life dazu. Einige wollten zurück ins Büro, könnten es aber nicht. Andere wünschten sich eine Fortsetzung des Arbeitens im Homeoffice, was ihnen aber verwehrt bleibe.

Ganz allgemein sind 63 Prozent der Menschen der Ansicht, ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Mehr Sorgen um die Rente

Gemäss der Erhebung sind die Menschen in der Schweiz nicht nur ganz allgemein weniger optimistisch, es machen sich auch mehr Leute Sorgen ums Geld: Sahen 2020 noch 61 Prozent der Befragten ihre finanzielle Situation zum Zeitpunkt der Pensionierung positiv, sind es im laufenden Jahr nur noch 47 Prozent. Frauen sorgen sich dabei deutlich häufiger, im Ruhestand nicht genügend Geld zur Verfügung zu haben.

Swiss Life hatte das sogenannte Selbstbestimmungsbarometer 2019 lanciert. Für die aktuelle Umfrage wurden in der Schweiz zwischen dem 28. Juni und dem 8. Juli rund tausend Menschen online befragt.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Der Begriff Inflation bezeichnet einen anhaltenden Anstieg des Preisniveaus. Verkürzt gesagt: Inflation herrscht, wenn die Preise für eine grosse Anzahl an Waren, Produkten und Dienstleistungen steigen und nicht wieder sinken.…

Politik & Wirtschaft

Floristinnen erhalten mehr Lohn. - emkanicepic Die 12’000 Mitarbeitenden der sogenannten Grünen Branche erhalten mehr Lohn. Die Arbeitgeber haben sich mit dem Verband der Gärtnerinnen und Floristen auf eine Erhöhung…

Politik & Wirtschaft

Barto will das Erfassen der Betriebs- und Produktionsdaten digitalisieren und Doppelspurigkeiten vermeiden. Barto nutzt die Smart-Farming-Plattform von 365FarmNet. - zvg Die Smart-Farming-Plattform hat eine Aktienkapitalerhöhung durchgeführt. Die Plattform soll damit…

Politik & Wirtschaft

lid 1905 war die Schweiz weitgehend ein Agrarland. Bei 243’710 Landwirtschaftsbetrieben und 3,5 Millionen Einwohnern ergab sich laut dem Schweizer Bauernverband ein Verhältnis von 15 Einwohnern pro Landwirtschaftsbetrieb.  2020 waren…

10 Responses

  1. Darum Corona- Gesetz ablehnen!
    Dann wird alles besser!
    Berset will die Massnahmen für immer und ewig weiterziehen.
    Man wird dauernd angelogen!
    Zuerst sagte man, sobald die Risikogruppen geimpft sind und alle, die Möglichkeit haben, sich impfen zu lassen, könne man die Massnhmen streichen. Doch jetzt will man sogar Jugendliche zur Impfung zwingen.

    1. bin jetzt mal zynisch. wenn alle geimpft sind, die die möglichkeit haben, dann kann man die coronamassnahmen wirklich aufheben. die impfgegner können dann testen ob sie corona gut überstehen oder eher nicht. ist ja eigenverantwortung. aber nicht bei longcovid bei der iv anklopfen sondern dann auch eigenverantwortung und den arsch zusammenreissen und arbeiten gehen.

      1. Warum soll man sich impfen lassen? Wegen der Annahme, dass die Impfung mehr nützt als schadet? Wer sich informiert, weiss, dass die Impfung mehr schadet als nützt. Da können die Falschmeldungen auf Teletext und anderen Massenmedien die Informierten nicht täuschen.
        Long Covid tritt nicht nur bei Covid auf, sondern bei Leuten, die die Massnahmen (Masken, Abstand, Isolation) erdulden müssen.

  2. Aufhören mit der Panikmache!
    Corona- Massnahmen beenden!
    Den Schweizer-Bürger Freiheit und Selbstverantwortung zurückgeben!
    Dann gehts uns allen wieder gut !

  3. Das was wir jetzt haben, ist Diktatur, nicht Demokratie!
    Darum Ausnahmezustand sofort beenden!
    Wir haben die Möglichkeit, bei der Corona Abstimmung im November!

    1. …. wenn es Diktatur wäre, würden wir im November nicht abstimmen! Und als Demokrat wirst auch du das Ergebnis akzeptieren, wie es auch rauskommt. Danke

    2. Würde einmal irgend einer von euch drei mit Schwurbelnamen definieren, was Freiheit und Demokratie ist.

      1. Freiheit ist möglichst grosse Abweswenheit von willkürlichem Zwang. Demokratie ist Herrschaft des Volkes, mit wahrer Meinungsfreiheit.
        Beides ist durch Bund, Politik und Massenmedien, finanziert und unter Druck gesetzt durch Hochfinanz und Pharmaindustrie, mit Seitenfeuer durch die sozialistisch unterwanderten Institutionen (Behörden, Schulen, Universitäten) in Gefahr. Nur wache und leidensbereite Bürger können diese Freiheit / Demokratie zurückholen.

  4. Jetzt wird es ja immer bunter. Da würde ich als Laienpsychiater eine schwere Paranoia diagnostizieren. So viel Verschwörungstheorien auf einen Haufen gibt es ja eigentlich gar nicht

Comments are closed.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE