Freitag, 20. Mai 2022
17.01.2022 09:44
Initiative

Biotech-Branche warnt vor Folgen der Tierversuchsinitiative

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Die Annahme der Volksinitiative gegen Tier- und Menschenversuche am 13. Februar hätte laut der Swiss Biotech Association (SBA) massive Auswirkungen auf die Gesundheitsversorgung und den Forschungsstandort Schweiz.

Die Schweiz habe einen der weltweit führenden Forschungsstandorte aufgebaut und verfüge über ein hervorragendes Gesundheitssystem. Beide Errungenschaften würden durch diese «radikale Initiative» in Frage gestellt, teilte die SBA am Montag mit. Sie habe deshalb die Nein-Parole beschlossen.

Forschungsorientierte Unternehmen, ihre akademischen Forschungspartner in Universitäten und Universitätsspitäler müssten sonst ihre Forschungsarbeiten einstellen oder wesentliche Teile ihrer Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten ins Ausland verlagern.

Die Entwicklung neuer Medikamente sei in allen Ländern der Welt gesetzlich klar geregelt. Dabei würden Tierversuche und klinische Studien überall als zwingende Voraussetzung für die Zulassung neuer Medikamente vorgeschrieben. Diese Studien bildeten deshalb eine wichtige Grundlage für die Entwicklung «innovativer und lebensrettender Medikamente».

Ein Ja zur Vorlage würde dem Tierschutz keine Vorteile bringen, argumentiert die SBA weiter. Die notwendigen Tierversuche würden einfach in andere Länder verlagert. Bereits heute würden, wo immer möglich, In-vitro- und In-silico-Methoden als Alternativen angewendet. Die Schweiz kenne bereits heute eines der strengsten Systeme zur Verringerung und zum Ersatz von Tierversuchen.

Die SBA vertritt laut eigenen Angaben rund 360 Startups und KMU, die in der Schweiz innovative Therapien entwickeln.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Letztlich gehe es nicht in erster Linie um den Erhalt von Unternehmen, sondern um die Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit, so der Bundesrat. - analogicus Der Bundesrat beharrt nach teilweise massiver Kritik…

Politik & Wirtschaft

Der Bundesrat anerkennt den Handlungsbedarf und hat entschieden, beim Bundesamt für Landwirtschaft BLW ein Kompetenzzentrum für die digitale Transformation zu schaffen - zvg Der Datenaustausch im Agrar- und Ernährungssektor funktioniert…

Politik & Wirtschaft

«Der Klimawandel wird sich auf die Wassernutzung in der Landwirtschaft auswirken», sagt der Bundesrat. - Heinz Röthlisberger Der Bundesrat will die Kantone verpflichten, bei Trockenheit zu berichten. Auch sollen die…

Politik & Wirtschaft

Das neue Kraftfuttermittel: Biertreber. - Markus Spuhler Der Bundesrat hat die Kleie und den Biertreber von der Liste der Grundfuttermittel in die Liste der Kraftfuttermittel transferiert. Dieser Entscheid sorgt bei…

One Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE