Sonntag, 29. November 2020
20.10.2020 19:14
Coronakrise

D: Hamstereinkäufe nehmen wieder zu

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid

In Deutschland fangen in einigen Regionen Leute wieder an zu hamstern. Agrarministerin Julia Klöckner mahnt derweil zur Ruhe. Für ein solches Verhalten gebe es keinen Grund.

Seit die Corona-Zahlen wieder ansteigen und die Politik mit strengeren Kontaktbeschränkungen reagiert, steigen die Hamsterkäufe in einigen Regionen Deutschland allmählich wieder an, wie topagrar.com schreibt. Insbesondere die Discounter Aldi und Edeka berichten über eine stärkere Nachfrage nach bestimmten Produkten wie Toilettenpapier oder Nudeln – ähnlich wie im Frühjahr.

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner appelliert derweil an die Verbraucher, trotz der steigenden Infektionszahlen keine grösseren Mengen einzukaufen als sonst. «Für Hamsterkäufe gibt es keinen Grund», sagte sie gemäss topagrar.com gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. «Die Lieferketten funktionieren – das gilt nach wie vor.»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE