Dienstag, 28. September 2021
30.07.2021 13:20
Umweltschutz

Donaulimes ist neues Welterbe

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Die Unesco hat den Donaulimes als Teil der Grenze des antiken Römischen Reiches als neues Welterbe ausgezeichnet. Das zuständige Komitee der UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation (Unesco) gab die Entscheidung am Freitag auf seiner 44. Sitzung im chinesischen Fuzhou bekannt.

Die laufende Unesco-Sitzung geht noch noch bis diesen Samstag. Als Welterbe werden nur Kultur- und Naturstätten von herausragendem universellen Wert ausgezeichnet.

Vor der Entscheidung am Freitag war die Spannung gestiegen, nachdem Ungarn kurzfristig aus dem gemeinsamen Antrag mit Deutschland, Österreich und der Slowakei ausgestiegen war. Das Komitee hatte daraufhin die eigentlich für Montag geplante Entscheidung verschoben und zunächst eine Arbeitsgruppe für weitere Beratungen eingerichtet.

Der Limes erstreckte sich von Grossbritannien über Mittel- und Osteuropa und den Nahen Osten bis nach Nordafrika. Die Unesco strebt die vollständige transnationale Einschreibung der 6000 Kilometer langen «Grenzen des Römischen Reiches» an.

Am Dienstag war bereits der Niedergermanische Limes in die Welterbeliste aufgenommen worden, der auf rund 400 Kilometern entlang des Rheines läuft. Der Grenzabschnitt beginnt in Rheinbrohl in Deutschland (Rheinland-Pfalz) und endet an der Nordsee in den Niederlanden.

Zuvor waren schon die Befestigungsanlagen der Hadrians- und Antoninuswall in Grossbritannien (1987/2008) sowie der Obergermanisch-Raetische Limes in Deutschland (2005) ausgezeichnet worden.

Das Welterbekomitee, das über die Vergabe entschieden hat, setzt sich aus 21 gewählten Vertragsstaaten der Welterbekonvention von 1972 zusammen. Es entscheidet in der Regel jährlich über die Einschreibung neuer Kultur- und Naturstätten in die Welterbeliste. Wegen der Pandemie war die Tagung im vergangenen Jahr verschoben worden. Auf der Welterbeliste stehen mehr als 1100 Kultur- und Naturstätten in 167 Ländern. 51 davon gelten als bedroht.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Im Vereinigten Königreich sitzen derzeit viele Tankstellen auf dem Trockenen. - zvg Die Regierung in London hat angesichts der Kraftstoffkrise in Grossbritannien Lastwagenfahrer der Armee in Bereitschaft versetzen lassen. Diese…

Politik & Wirtschaft

Wie der Discounter  mitteilte, soll kurzfristig mit vermehrten Verkaufsaktionen in allen 3’200 Filialen der Absatz von Schweinefleischprodukten aus Deutschland angekurbelt werden.  - Samuel Krähenbühl Nach Aldi Nord und Süd will…

Politik & Wirtschaft

Macht Norwegen weltbekannt: Die Fjorde. - Daniel Salzmann Wer einmal dort gewesen ist, der wird in Norwegen fast unausweichlich zum Naturliebhaber. Idyllische Fjorde und Berge zieren die langgezogene Westküste, auch…

Politik & Wirtschaft

Noch fehlt es nach Angaben der DTI-Wissenschaftler ausserdem an belastbaren Einschätzungen zu den Umweltfolgen der In-vitro-Fleischerzeugung. - David Parry / PA Wire Dänische Forscher gehen nicht davon aus, dass sich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE