Montag, 17. Mai 2021
10.04.2021 12:14
Detailhandel

Migros erlässt Mieterinnen 50 Prozent der Miete

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Die von einer vollständigen Schliessung betroffenen Mieterinnen und Mietern der Migros Genossenschaft müssen für die Zeit während der zweiten Pandemie-Welle nur die Hälfte ihrer Miete bezahlen. Im Vordergrund stehe für die Migros die langfristige Sicherung der Geschäftsverhältnisse.

Sie hätten deshalb wie bereits im vergangenen Jahr an Lösungen gearbeitet, um die Mieterinnen oder Mieter zu entlasten, teilte der Detailhändler auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mit. Er bestätigte damit eine Meldung der «Neuen Zürcher Zeitung» vom Samstag.

Mit der 50-prozentigen Mietreduktion für den Zeitraum vom 18. Januar bis zum 28. Februar würden zahlreiche Geschäfte entlastet, die in Migros-Liegenschaften wie zum Beispiel in Einkaufszentren eingemietet seien, hiess es weiter.

Das Parlament hatte in der Wintersession das Geschäftsmietegesetz für einen landesweiten Teilerlass des Mietzinses während der ersten Corona-Welle im Frühling abgelehnt. Der Bundesrat und die bürgerliche Mehrheit argumentierten, dass mit dem Gesetz rückwirkend in private Vertragsverhältnisse eingegriffen worden wäre.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Der Anstieg des Kieler Rohstoffwerts Milch setzte sich im April fort. - Myriams-Fotos Der aus den Marktpreisen für Butter und Magermilchpulver ermittelte Kieler Rohstoffwert legte im April 2021 weiter zu, und…

Politik & Wirtschaft

Die Milchpulver-Kurse tendierten bei der jüngsten GDT-Auktion leicht nach oben. - zvgDie Kurse für Butter hingegen gaben kräftig nach. - Aline Ponce Nachdem die Notierungen an der internationalen Handelsplattform Global…

Politik & Wirtschaft

Milch sei ein knappes Gut, deshalb müsse der Preis steigen, fordert BIG-M. - lid BIG-M fordert eine Erhöhung des Richtpreises für Molkereimilch im A-Segment. Die Branchenorganisation Milch könne so zeigen,…

Politik & Wirtschaft

Auch 2021 wird weiter Butter importiert. Bis jetzt sind es 2500 Tonnen. - Olivier Ruprecht Gemäss der Branchenorganisation Milch (BOM) gibt es in der Schweiz zu wenig Butter. Deshalb wurde…

2 Responses

  1. Die Migros nutzt diese Meldung natürlich als PR-Meldung. Wenn man bedenkt, wie viele kleine Läden und Tante-Emma-Läden wegen der Migros weichen mussten oder erpresst wurden, ist diese Geste fast human…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE