Freitag, 23. Juli 2021
17.06.2021 17:20
Politik

Wallis will seine Agrarflächen besser schützen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

In der Walliser Rhoneebene ist der Verlust an landwirtschaftlicher Nutzfläche dreimal so hoch wie anderswo in der Schweiz. Jedes Jahr verschwindet dort landwirtschaftliche Nutzfläche in der Grösse von 110 Fussballfeldern. Nun handelt der Kanton: Er will die Bodenressourcen im Einklang mit der Bundesstrategie langfristig sichern.

Dazu schafft das Wallis ein kantonales Bodenkompetenzzentrum, wie die Kantonsregierung am Donnerstag vor den Medien erklärte. Dieses soll unter anderem den Boden der Rhoneebene kartieren und in eine kantonale Datenbank aufnehmen, mindestens 7350 Hektaren Fruchtfolgeflächen sicherstellen sowie Richtlinien und Entscheidungshilfen für eine bessere Berücksichtigung des Bodenschutzes im Siedlungsraum herausgeben.

Der Boden sei eine empfindliche, nicht erneuerbare Ressource, die eine grundlegende Rolle bei der Nahrungsmittelproduktion, der Trinkwasserfilterung und der Klimaregulierung spiele, sagte Franz Ruppen (SVP), Leiter des Departements für Mobilität, Raumentwicklung und Umwelt. «Wir unterschätzen ihre Bedeutung; wir müssen sie klüger verwalten.»

Wenn nicht schnell eine nachhaltige Bewirtschaftungspolitik umgesetzt wird, wird es im Wallis bis zum Jahr 2200 keine landwirtschaftliche Nutzfläche mehr geben, warnte die Dienststelle für Landwirtschaft.

«In der Rhoneebene ist diese Situation vor allem auf die rasante Entwicklung von Aktivitäten, Infrastrukturen und Wohnungen auf einem schmalen Territorium zurückzuführen, wo sich die fruchtbarsten Böden befinden, im Oberlauf erklärt sie sich durch das Vordringen des Waldes, fast 5000 Hektar in zehn Jahren», sagte Staatsrat Christophe Darbellay (CVP), Vorsteher des Departements für Volkswirtschaft und Bildung.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Vom Feld ins Glas: Die «Öufi»-Brauer aus Solothurn sind sichtlich stolz auf ihr hundertprozentig einheimisches Bier – gekennzeichnet mit dem Gütesiegel der IG Mittellandmalz. - zvg Lokale Biere sind in…

Politik & Wirtschaft

«Auch die Konsumenten auf dem Land haben eine grosse Distanz und wenig Wissen über die Lebensmittelproduktion., sagt Ernst Lüthi. - Markus Rediger Ernst Lüthi bewirtschaftet mit seiner Familie einen intensiven…

Politik & Wirtschaft

Das Einkaufszentrum Lago in Konstanz liegt unmittelbar an der Schweizer Grenze. - zvg Kleider und Lebensmittel günstiger im grenznahen Ausland einkaufen war vor der Pandemie beliebt. Bis heute hat der…

Politik & Wirtschaft

Freien in der der Schweiz sind in Pandemie-Zeiten gefragt. - Wallis Promotion Sommerzeit ist Reisezeit und viele Schweizerinnen und Schweizer werden ihre Sommerferien erneut in der Schweiz verbringen. Der Tourismussektor…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE