Mittwoch, 20. Januar 2021
05.12.2020 13:00
Entsorgung

AKW: Stilllegung und Entsorgung kosten 24 Milliarden

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Die voraussichtlichen Gesamtkosten für die Stilllegung der Atomkraftwerke und die Entsorgung der radioaktiven Abfälle betragen neu 23,856 Milliarden Franken. Dies hat die Verwaltungskommission des Stilllegungs- und Entsorgungsfonds (Stenfo) so festgelegt.

Laut einer Mitteilung vom Freitagabend belaufen sich dabei die Stilllegungskosten auf 3,779 Milliarden Franken und die Entsorgungskosten auf 20,077 Milliarden Franken.

Die Verfügung erfolge auf Basis der überprüften Kostenstudie 2016, eines ersten Antrags der Verwaltungskommission vom Dezember 2017 an das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek) unter Einbeziehung zusätzlicher Erkenntnisse. Die Gesamtkosten werden von der Stenfo damit um 372 Millionen Franken höher festgelegt, als ursprünglich beantragt worden war.

Für die absehbare Ausserbetriebnahme der Schweizer Kernkraftwerke sind ein Stilllegungs- und ein Entsorgungsfonds geschaffen worden. Die Betreiber der Kernkraftwerke zahlen in diese Fonds ein, damit die erforderlichen Gelder für die Stilllegung der Kernkraftwerke und Entsorgung der radioaktiven Abfälle am Schluss vorhanden sind.

Die Kosten der Stilllegung und Entsorgung werden alle fünf Jahre neu berechnet und von unabhängigen externen Experten überprüft.

2 Responses

  1. …. diese Kosten werden wohl selbstredend schlussendlich grösstenteils vom Steuerzahler übernommen. Soviel zum Märchen des kostengünstigen Atomstromes. Hätten wir vor 30 Jahren schon die Schlussrechnung präsentiert erhalten, wären wir heute in der Schweiz mit den erneuerbaren Energien wohl schon wesentlich weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE