Mittwoch, 7. Dezember 2022
21.11.2022 09:36
Energie

Anhaltenden Strommangel erwartet

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Die Schweiz muss nach Ansicht von Alpiq-Vizechef Michael Wider in den kommenden Jahren mit einem anhaltenden Strommangel rechnen. Es sei noch zu früh für eine Entwarnung, sagte Wider in einem Interview mit der «Neuen Zürcher Zeitung».

Alle Nachbarländer der Schweiz seien bei der Stromproduktion noch stark von Gaskraftwerken abhängig. Komme es bei der Gaslieferung nach Europa in einem der kommenden Winter zu Engpässen, werde das unweigerlich auch für die Schweiz zum Problem. Die Schweiz sei beim Strom sehr eng mit Europa verbunden.

Auf die Frage, was gegen den Strommangel zu tun sei, sagte Wider, dass die Schweizerinnen und Schweizer viel effizienter mit dem Strom umgehen sollten. Es brauche einen möglichst schnellen Zubau von Produktionskapazitäten. Alpiq sei an 4 von 15 Projekten beteiligt, die am Runden Tisch zur Wasserkraft diskutiert worden seien.

Diese Anlagen würden die Versorgungssicherheit vor allem im Winter stärken. Es dürfe keine vorzeitige Entwarnung geben. Der Winter sei noch lang. Erst letzten Freitag habe der französische Strombetreiber von einer erhöhten Gefahr für Versorgungsengpässe im Winter gesprochen. Die Wartung etlicher AKW ziehe sich in die Länge.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Das BLW gab in diesem Jahr bereits zusätzlich 6’100 Tonnen Butter zum Import im Kontingent frei.pixabaySchweizer Butter ist Mangelware. Deshalb werden auch 2023 grössere Mengen importiert.Olivier Ruprecht Das Bundesamt für…

Politik & Wirtschaft

Auch die Arbeitszeit sei für viele Lehrabgänger ein ausschlaggebender Punkt, nicht weiter in der Landwirtschaft tätig sein zu wollen, sagt Jürg Willi. zvg Landwirt Jürg Willi aus Pusserein GR hat in…

Politik & Wirtschaft

Urs Werder engagiere sich seit vielen Jahren für die Anliegen der Milchproduzentinnen und Milchproduzenten, halten die VMMO fest.zvg Der Toggenburger Milchproduzent Urs Werder will neuer Präsident der Schweizer Milchproduzenten (SMP)…

Politik & Wirtschaft

Der Richtpreis steigt zwar um 3 Rappen, gleichzeitig wird aber der Abzug um 2 Rappen erhöht.Reto Blunier Die Branchenorganisation Milch erhöht den A-Richtpreis für industrielle Molkereimilch auf den 1. Januar…

5 Responses

  1. Wichtig ist jetzt möglichst viele Wärmepumpen und E-Autos in Betrieb zu nehmen damit die Stromkonzerne auf Vorrat jammern können und die Preise ins Unendliche steigen

    1. Der Bundesrat ist die Exekutive, also ausführende Behörde. Entscheidungen fällt die Legislative, nämlich die National- und Ständeräte. Wenn du schon Sündenböcke suchst, dann bitte am richtigen Ort.

  2. Der Bundesrat ist die Exekutive, also ausführende Behörde. Entscheidungen fällt die Legislative, nämlich die National- und Ständeräte. Wenn du schon Sündenböcke suchst, dann bitte am richtigen Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE