Sonntag, 17. Januar 2021
02.12.2020 17:52
Devisen

Dollar zum Franken auf 5-Jahres-Tief

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: awp

Der US-Dollar hat sich am Mittwoch deutlich schwächer gezeigt und ist zum Franken klar unter die Marke von 90 Rappen gerutscht. Mit 0,8943 Franken erreichte der Dollar am Nachmittag den tiefsten Wert nicht nur im laufenden Jahr sondern auch seit Januar 2015, als die SNB den Mindestkurs aufgehoben hatte.

Auch der Euro verteuerte sich gegenüber der US-Währung klar und stieg am Nachmittag bis auf 1,2108 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit April 2018, bevor er wieder unter die Marke von 1,21 Dollar zurückfiel.

Gestiegene Inflationserwartungen

Zur Dollarschwäche trügen auch gestiegene Inflationserwartungen in den USA bei, sagte Ulrich Leuchtmann, Devisenexperte bei der Commerzbank. Diese könnten auch durch neue Konjunkturhilfen der Regierung des künftigen US-Präsidenten Joe Biden weiter angetrieben werden.

Die US-Notenbank habe bereits klar gemacht, dass sie einen Anstieg der Konsumentenpreise nicht so entschlossen wie in der Vergangenheit bekämpfen werde.

Pfund unter Druck

Das britische Pfund geriet hingegen zu allen wichtigen Währungen unter Druck. EU-Verhandlungsführer Michael Barnier ist skeptisch, ob Grossbritannien und die Europäische Union einen Handelsvertrag schliessen können. Das Thema bewegt die Finanzmärkte seit Monaten, da die Verhandlungen nur zäh vorankommen.

«Das Pfund gerät zusehends unter Druck, da die Zeit immer knapper wird», sagte Leuchtmann. Zuletzt hatte die britische Zeitung «The Times» unter Berufung auf Kreise berichtet, dass Frankreich und andere EU-Länder wohl zunächst auf einen harten Brexit drängen, ohne ein Handelsabkommen. Erst im kommenden Jahr sollen dann neue Gespräche zu einem Vertrag aufgenommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE