Dienstag, 28. September 2021
25.07.2021 08:45
G20

Einigung auf ehrgeizigere Klimaziele

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter

Die Fachminister der G20-Staaten für Umwelt, Klima und Energie haben sich bei einem Treffen in Neapel auf keine ehrgeizigeren Klimaziele einigen können.

In der gemeinsamen Abschlusserklärung fehlt nach Darstellung des italienischen Ministers Roberto Cingolani ein Bekenntnis, die Erderwärmung bis 2030 unter 1,5 Grad zu halten. Er sagte am Freitagabend, mehrere Länder hätten dies abgelehnt. Die Gruppe bekannte sich aber nochmals zum Pariser Klimaabkommen. Gemeinsames Ziel sei es, die Erderwärmung deutlich unter 2 Grad zu halten und die Bemühungen fortzusetzen, sie auf 1,5 Grad zu reduzieren.

Der deutsche Umwelt-Staatssekretär Jochen Flasbarth sprach von sehr schwierigen Verhandlungen. UN-Klimachefin Patricia Espinosa mahnte die G20-Gruppe aus führenden Industrie- und Schwellenländern, sie sei allein für 80 Prozent aller globalen Emissionen verantwortlich. Ohne die G20 gebe es keinen Weg zu den 1,5 Grad. Espinosa forderte, bei der Weltklimakonferenz im November in Glasgow mehr Entschlossenheit zu zeigen. Das zweitägige Treffen in Neapel diente auch der Vorbereitung des G20-Gipfels Ende Oktober in Rom.

Der Gruppe wirtschaftsstarker Länder aller Kontinente gehören unter anderen die USA, China, Russland und Deutschland an. Italien hat in diesem Jahr den Vorsitz. Deutschland wurde von Staatssekretär Flasbarth vertreten. Flasbarth sagte der Deutschen Presse-Agentur, er sehe noch viel Überzeugungsbedarf in Schwellenländern. Es gebe in Ländern wie China, Indien oder Russland zur Nutzung fossiler Energie noch teils sehr unterschiedliche Auffassungen.

Das Pariser Klimaabkommen will die Erderwärmung auf 1,5 Grad begrenzen. Doch schon jetzt hat sich die Erde um rund 1,2 Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit erhitzt. Die Folgen: Je nach Region gibt es mehr Hitzewellen und Dürren sowie starken Regen, Stürme, Unwetter und Überschwemmungen. Auch bei den Anstrengungen in Sachen Naturschutz gab es keine Einigung. So sprachen sich lediglich «einige» Staaten dafür aus, bis zum Ende dieses Jahrzehnts 30 Prozent der Landes- und Meeresflächen unter Schutz zu stellen.

Flasbarth sagte, bislang hätten die Schwellenländer ihre Rolle vor allem darin gesehen, die Industrieländer dazu aufzufordern, mehr für den Klimaschutz zu tun. Deshalb seien es sehr schwierige Verhandlungen gewesen, auch wenn es positive Signale gegeben habe. Die G20-Staaten hätten erstmals «als Verantwortungsgemeinschaft agiert und die Mission formuliert, gemeinsam den Klimawandel zu bekämpfen». Ausserdem hätten sich alle dazu bekannt, bis zur Weltklimakonferenz ihre nationalen Klimaziele zu überarbeiten.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Finanzminister Ueli Maurer zog sich ein T-Shirt der «Freiheitstrychler» über. - zvg Am Montag musste der Bundesrat Stellung nehmen zu Aussagen von Regierungsmitglied Ueli Maurer zur Corona-Krise. SP-Exponenten wollten etwa…

Politik & Wirtschaft

Ständerat Thierry Burkart (AG/FDP) will neuer Parteipräsident werden. - parlament.ch Bei der FDP kommt es kurz vor der Wahl des designierten neuen Parteichefs Thierry Burkart zu personellen Abgängen. Generalsekretärin Fanny Noghero…

Politik & Wirtschaft

«Ehe für alle» wurde angenommen. - Anna-Katharina Flükiger Gleichgeschlechtliche Paare in der Schweiz können künftig zivil heiraten. Gemäss Hochrechnung von gfs.bern im Auftrag der SRG hat das Stimmvolk die entsprechenden…

Politik & Wirtschaft

Ein Prozent der Schweizer Bevölkerung verfügt über rund 42 Prozent des gesamten Vermögens in der Schweiz. - Daniel Salzmann Das Resultat zeichnete sich ab: Die Stimmbevölkerung hat die Volksinitiative «Löhne…

32 Responses

  1. Hat sich die Erde um 1.2 Grad „erhitzt“? Nein, „erwärmt“! Da die vorindustrielle Zeit (1850 bis 1900) das Ende der kleinen Eiszeit beinhaltet, ist das kein Unglück.
    Mit Wording („erhitzt“, „Klimakatastrophe“) und Framing (die Klimaerwärmung wird immer als schädlich und menschengemacht dargestellt) werden wir völlig manipuliert.
    Nur die Wahrheit macht frei und bringt uns neue, langfristig nachhaltige Perspektiven.
    Die Wahrheit ist: das Klima ändert sich schon seit der Sintflut.

    1. Wann war die Sintflut? Was war vor der Sintflut? Wann existierten die Dinosaurier? Was brachte sie zum Aussterben? Dir fehlt ja wahrscheinlich jegliches Wissen über die Erdgeschichte. Das komt davon, wenn man sich nur auf Trollseiten informiert.

      1. Dann kannst du mir ja erklären, wann die Sintflut war ….
        Die Sintflut fand noch vor nicht allzu langer Zeit statt, vielleicht vor 5 bis 6000 Jahren. Alle Erdschichten mit Fossilien wurden somit praktisch innert Jahrzehnten, nicht Millionen von Jahren, geschaffen.
        Das Buch Hiob, redet auch von Dinosauriern, Hiob Kapitel 40 (Behemot). Joachim Scheven hat dazu Vorträge gehalten.

      2. Was brachte die Dinosaurier zum Aussterben?
        1. die veränderten Lebensbedingungen nach der Sintflut.
        2. die Verfolgung durch die Menschen (wie heute, oft sinnvollerweise, Wolf und Bär vertrieben und getötet werden, wurden damals die Drachen (Dinosaurier) gejagt und getötet.)
        Also merke dir: Mensch und Dinosaurier lebten damals zusammen.
        Die Millionenjahre (65 Mio. Jahre) der Dinosaurier sind eine Lüge Satans!

  2. Da hast du wieder mal ganz zielsicher einen „Experten“ aufgetrieben, den ausser dir niemand ernst nimmt. Der schustert sich die Erdgeschichte so zurecht, dass sie in seinen sektiererischen Glauben passt. Wenn man solches Zeug ernst nimmt, wäre Ötzi ja wohl der leibliche Cousin von Kain und Abel.

    1. Und was soll der „Behemoth“ mit den Sauriern zu tun haben? Die Saurier starben vor 64 Mio Jahre aus. Da gab es noch keine Menschen. Wenn du Fabelwesen zu Sauriern machst, dann sind wohl auch die Centauren, Cerberus, Einhörner, Wolpertinger uvm. Saurier.

    2. Dr. Scheven habe ich persönlich kennengelernt. Er hat(te) eine Sammlung mit lebendigen und toten Urtieren, die ich mal besuchte. Ein wahrer Fachmann. Von ihm stammt der Ausspruch, der auch auf Jonas Hartmann zutrifft: „die meisten Leute denken nicht selber, sondern übernehmen unvernünftigen Vorurteile und Lehren, ohne die zu prüfen.“

      1. Dann prüfe du mal schön und gebrauche deinen Verstand. Es würfe mich wirklich interessieren, was dieser „Experte“ für Urtiere gesammelt hat. Und va. wie die lebendigen ausgesehen haben (hat er eine Wildtierbewilligung dazu? Gibt es die auch noch an anderen Orten?). Wer ausser dir ist der Meinug, dass dieser „Experte“ ein wahrer Fachmann sein soll? Ausser dir wahrscheinlich niemand. Wenn man diesen Namen googelt, dann kommt man nur auf 0,01% Treffer von Gläubigen.

        1. Lies 1. Könige 22: 400 Propheten (bezahlte Berater und Wissenschaftler des Königs) weissagten falsch. Einer weissagte richtig. 0.25% der Wissenschaftler waren auf der richtigen Seite.
          Scheven hat(te) ein Museum, ebenso Ken Ham, ebenso Kurt Wise: das sind alles ganz praktische Wissenschaftler. A.E. Wilder-Smith war früher Evolutionist. Er lebte später im Berner Oberland. War Christ und angesehener Dozent (Dr. Dr. Dr.).
          Google sagt, was die Eliten wollen! Das ist nichts zwingend die Wahrheit.

          1. Was du immer noch nichts geschnallt hast: Die Bibel handelt vom GLAUBEN und nicht der WAHRHEIT. Wenn du das nicht akzeptierst, bist du etwa auf dem selben Niveau wie die Taliban und IS.

    3. Hör dir Kurt Wise an. Er zitiert Joachim Scheven bezüglich der Erforschung der Schwimmwälder vor der Sintflut, die sich (durch die Sintflut) zu Kohle wandelten. Die Kreationisten sind nicht einfach Spinner, sondern sehr ernst zu nehmen, weil deren Hypothesen oft viel besser mit den Daten übereinstimmen, als die der Evolutionstheoretiker. https://www.youtube.com/watch?v=xCdt6LjvFvAk, Minute 49:50

  3. Der Behemot hat einen Schwanz, den er hinter sich her zieht, und eine Spur im Wasser hinterlässt, und lebte zur Zeit Hiobs, ca. Vor 4000 Jahren. Der Behemot gleicht dem Dinosaurier, wenn man die Beschreibung im Buch Hiob analysiert. Die Millionen Jahre der zeitgenössischen Erdgeschichte schmelzen zu Jahrzenten und Jahrhunderten zusammen, wenn die Sintflut und deren globale, katastrophischen Bildung der Erdschichten einbezogen werden.

    1. Ich kapituliere. Man fragt sich wirklich, was Jahrhunderte der Forschung und Wissenschaft gebracht haben. Da wimmelt es immer noch von Leuten, die Glauben mit Wahrheit verwechseln und die behaupten, dass 2+2=5 ist. WAHNSINN!!!!

      1. Hör dir Ken Ham, John Lennox, A. E. Wilder-Smith, Werner Gitt, Kurt Wise an, oder schau entsprechende YouTube Videos. Du bist schlecht informiert. Nicht die Mehrheit hat recht.

        1. Ich habe ja gesagt, dass ich vor so viel bildungsfernen Troll-Experten kapituliere. Ich gehe jetzt nicht googlen, wen du da alle aufgeführt hast. Aber ich gehe davon aus, dass dies alles Troll-„Experten“ sind, die man mit einem gesunden Menschenverstand nicht ernstnhemen kann. Wie schon mal erwähnt: Auf youtube, TikTok, Telegram, usw. kann jeder seinen Blödsinn von sich geben – Beat findet diese Leute ganz zielsicher.

          1. Troll-Experten: Woher weisst du, dass das Trolle sein sollen? Wie prüfst du das? Anhand deiner Google-Suche? Also die Mehrheit der Google-Resultate hat recht und die anderen sind Trolle? Ist das dein Verständnis von Wahrheit und von Wissenschaft?
            Es dürfte genau umgekehrt sein. Wie das Gold, das in sehr geringen Mengen vorkommt sehr wertvoll ist, so ist es auch mit diesen Wissenschaftlern. Sie haben extrem wertvolles Wissen!

          2. Sieh dir Kent Hovind an. Ein Experte bezüglich Dinosaurier. https://www.youtube.com/watch?v=YrkYDzILgtA. Auf Englisch!
            Wer andere als Dummköpfe und Trolle bezeichnet, muss bereit sein, sich mal ein Video von denen anzuschauen. Zumal Kent Hovind sehr unterhaltsam spricht. 900 mal jährlich. Wirklich ein Dummkopf?

      2. Jonas: „Glauben mit Wahrheit verwechseln“? Glaube ist eine Erkenntnismethode wie das Sehen, Tasten, Fühlen, …. Wahrheit ist das was offenbar ist und klar zu Tage tritt (griechisch: aletheia: aufgedeckt).
        Der Glaube fängt da an, wo unsere fünf Sinne nicht mehr ausreichen. Sowohl Kreationisten als auch Evolutisten verknüpfen spätestens bei der Interpretation ihre Ergebnisse mit ihrem jeweiligen Glauben (Vermutungen, Annahmen, Ideologien).

          1. Jonas, „sinnlos“, dass du so stur gegen Top-Wissenschafter schreibst und gegen Internet-Plattformen, die solchen – oft, nicht immer – eine Plattform geben. Wenn du mal auf der Faktenebene und nicht auf der Anklage- und Bashingebene argumentieren würdest, gäbe es eine Chance zur Verständigung. Braucht halt etwas Demut. Wie wär’s?

    2. Du kannst mal davon ausgehen, dass i8n biblischer Zeit neiemand einen Dinosaurier gesehen hat. Also ist das, was da beschrieben wurde, Fantasie. Oder glaubst du auch an Drachen? Geaorg soll ja einen getötet haben und wurde darauf heilig gesprochen. Aber ich glaube nicht, dass heute irgendjemand an Drachen glaubt. War also auch so eine schön erfundene Geschichte.

      1. Natürlich hat Hiob Drachen, Dinosaurier, gekannt. Wie könnte er sonst eine so genaue Beschreibung geben?
        Bei Troja hat man auch gemeint, es handle sich bloss um eine Legende, bis man Ausgrabungen machte und die Realität der angeblichen Legende feststellte. Du, Jonas, hast keine Ahnung, wie sehr die Datenlage zeigt, dass Mensch und Dinosaurier gleichzeitig lebten. Du bist ein Opfer der jämmerlichen, marxistischen Evolutionstheorie.

        1. Es ist einfach nur haarsträubend, was du hier schreibst. Absolut bildungsfern. Und ich habs schon mal gesagt: du findest jeden Troll, der irgend einen Blödsinn von sich gibt und von 0,000001 % der Leute ernst genommen wird (den chronischen Verschwörungstheoretikern). Und sich dann noch „gesunder Menschenverstand“ nennen.

          1. Sieh dir Kent Hovind’s Videos über Dinosaurier an. Es gibt auch heute noch Drachen und Dinosaurier.

          2. Der „gesunde Menschenverstand“ ist der Name eines anderen Teilnehmers der Kommentarspalten. Das bin nicht ich. Je weniger etwas vorhanden ist (Beispiel Gold), desto wertvoller ist es. Du solltest die Worte richtig gebrauchen: Was ist für dich ein Troll? Jemand, der unbegründet und fies aus dem Hinterhalt gegen andere ankämpft. Das bin ich nicht. Ich gebe meine Quellen, meine Motivation, meinen Namen an und begründe gut und beschimpfe andere nicht.

        2. Furrer, dass was Hiob gesehen hat, waren Echsen/Warane (ev Krokodile) die es bis heute noch gibt, obwohl sich ein gewisser Menschenschlag darum bemüht, auch diese auszurotten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE