Freitag, 7. Oktober 2022
09.08.2022 06:41
Forschung

Erderwärmung fördert Ausbreitung von Krankheiten

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Der Klimawandel verstärkt einer Studie zufolge die Ausbreitung vieler Krankheitserreger. Ein Forscherteam der Universität Hawaii kommt in einer Übersichtsarbeit zu dem Schluss, dass 58 Prozent der von Krankheitserregern ausgelösten Leiden durch den Klimawandel verschlimmert werden können. Das geschehe durch die Erwärmung an sich aber auch durch extreme Wetterphänomene wie Dürren, Überschwemmungen oder Hitzewellen.

Der Studie im Fachjournal «Nature Climate Change» lag eine Liste von 375 Krankheiten weltweit zugrunde, die von Erregern wie Viren, Bakterien aber auch Pflanzenpollen oder Pilzen ausgelöst werden. Die Forscher fanden bei ihrer Literaturrecherche mehr als 1000 einzelne Pfade, auf denen jeweils ein Krankheitserreger durch den Klimawandel gefördert wurde.

So könnten etwa Wärme (160 einzelne Krankheiten) oder Überschwemmungen (121) die Verbreitung von Erregern (wie Bakterien) oder Krankheitsüberträgern (wie Mücken oder Zecken) fördern. Wetterextreme können über Stress oder Mangelernährung das menschliche Immunsystem schwächen und die Anfälligkeit für Infektionen erhöhen.

Mitautor Tristan McKenzie von der Universität Hawaii hebt Krankheiten, die von Vektoren (wie Stechmücken oder Zecken) übertragen werden, hervor. «Wir haben über 100 Krankheiten gefunden, die durch diesen Übertragungsweg verstärkt wurden», teilte McKenzie auf Anfrage mit.

Das Forschungsteam der Universität Hawaii sieht angesichts der drohenden Risiken durch die vom Klimawandel befeuerten Krankheiten die Notwendigkeit für «aggressive Massnahmen zur Begrenzung der Treibhausgasemissionen».

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Der Agraringenieur arbeitet als Steuerchefexperte Landwirtschaft in der Berner Steuerverwaltung.  - Daniel Salzmann Werner Salzmann will Bundesrat werden. Der 59-jährige Berner Ständerat hat seine Kandidatur am Freitagmorgen auf Nau.ch bekannt…

Politik & Wirtschaft

Heizkosten: Heizen mit Gas wird teurer. Dabei gibt es regionale Unterschiede, denn der Gasmarkt ist in der Schweiz  gesetzlich kaum geregelt. Pixapay Wer eine Gasheizung im Keller hat, muss seit Ausbruch…

Politik & Wirtschaft

Christoph Blocher würde am liebsten Toni Brunner im Bundesrat sehen. - Daniel Salzmann Der Kanton Zürich muss nach Ansicht von alt Bundesrat Christoph Blocher nicht unbedingt in der Landesregierung vertreten…

Politik & Wirtschaft

Bundesrat Ueli Maurer tritt Ende Jahr zurück. - Robert Alder Das Kandidatenkarussell für die Nachfolge von SVP-Bundesrat Ueli Maurer dreht sich seit dessen Rücktrittsankündigung am Freitag. Es kursieren in der…

One Response

  1. An erster Stelle ist die globale Mobilität von Krankheitsträgern, wie Menschen, für die Verbreitung von Krankheiten verantwortlich. Ohne Mobilität, keine Verbreitung.
    Inwieweit Klimafaktoren Krankheiten begünstigen, bedarf weiterer Studien. Die hier erwähnte Studie hat einzig das Ziel, den Klimahysterikern Munition zu liefern. Typische sda Propaganda.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE