Dienstag, 28. September 2021
25.07.2021 11:00
Wirtschaft

Erholung von Pandemie dauert Jahrzehnte

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter

Bis sich der Schweizer Tourismus vollständig von der Covid-19-Pandemie erholt hat, wird es Jahrzehnte dauern. Dieser Auffassung ist Martin Nydegger, Direktor von Schweiz Tourismus. Das Jahr 2021 dürfte noch schlechter ausfallen als 2020.

Unsicherheit und Kurzfristigkeit würden den Tourismus noch lange begleiten, sagte Nydegger in einem Interview mit der «SonntagsZeitung». Man müsse sich darauf einstellen, dass immer wieder irgendwo ein Virenherd auftauche. Der Schweizer Tourismus müsse sich «in dieser neuen Welt zurechtfinden».

Im laufenden Jahr verlaufe die Erholung träger als er sich das gewünscht habe, sagte Nydegger. Gemessen an den Hotel-Übernachtungen werde die Schweiz 2021 «voraussichtlich nochmals 5 Prozent schlechter abschneiden» als im vergangenen Jahr.

«Keine gute Nachricht»

Für Nydegger ist das «keine gute Nachricht, denn 2020 war das schlimmste Jahr der Geschichte». Der Einbruch im laufenden Jahr habe nicht mit dem Sommer zu tun, sondern mit der schlechten Wintersaison. Für den Sommer rechne er gegenüber 2020 mit einem leichten Plus, aber nicht mit einem guten Sommer.

Zwar würden bis zu 10 Prozent weniger Schweizer Gäste ihre Ferien im Inland verbringen. «Allerdings spüren wir gleichzeitig, dass wieder mehr Gäste aus dem Ausland zu uns kommen. Sie kompensieren den Einbruch bei den Schweizern.»

Aus Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, den Niederlanden und Belgien reisten im laufenden Sommer rund 15 Prozent mehr Gäste in die Schweiz als 2020. Aus den übrigen europäischen Ländern rechne Schweiz Tourismus mit einer kaum merklichen Zunahme. Hingegen kehrten Gäste aus Nordamerika und den Golfstaaten langsam zurück.

Noch keine Gäste aus Asien

Aus Asien dagegen kämen noch keine Gäste. China werde vor den Olympischen Winterspielen im Februar 2022 keine Experimente wagen, sagte Nydegger. In den nächsten zwei, drei Jahren kämen nicht annähernd so viele Asiaten in die Schweiz wie vor der Pandemie. «Aber ich glaube, dass wir eine sehr steile Wachstumskurve sehen werden, wenn die Pandemie mal durchgestanden ist.»

Auch Unwetter und Hochwasser erschweren das Geschäft mit dem Fremdenverkehr. Bergbahnen und Schifffahrtsgesellschaften hätten miserabel gewirtschaftet, sagte Nydegger. Negative Folgen habe auch die Hochwasserkatastrophe in Deutschland, Belgien, den Niederlanden und Luxemburg.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Im Vereinigten Königreich sitzen derzeit viele Tankstellen auf dem Trockenen. - zvg Die Regierung in London hat angesichts der Kraftstoffkrise in Grossbritannien Lastwagenfahrer der Armee in Bereitschaft versetzen lassen. Diese…

Politik & Wirtschaft

Wie der Discounter  mitteilte, soll kurzfristig mit vermehrten Verkaufsaktionen in allen 3’200 Filialen der Absatz von Schweinefleischprodukten aus Deutschland angekurbelt werden.  - Samuel Krähenbühl Nach Aldi Nord und Süd will…

Politik & Wirtschaft

Macht Norwegen weltbekannt: Die Fjorde. - Daniel Salzmann Wer einmal dort gewesen ist, der wird in Norwegen fast unausweichlich zum Naturliebhaber. Idyllische Fjorde und Berge zieren die langgezogene Westküste, auch…

Politik & Wirtschaft

Noch fehlt es nach Angaben der DTI-Wissenschaftler ausserdem an belastbaren Einschätzungen zu den Umweltfolgen der In-vitro-Fleischerzeugung. - David Parry / PA Wire Dänische Forscher gehen nicht davon aus, dass sich…

3 Responses

  1. Der Titel müsste heissen: „Erholung von den SCHÄDEN DURCH DIE MASSNAHMEN der (Schein-) Pandemie dauert Jahrzehnte“
    Mit 0.15% Sterblichkeit entsprach Covid-19 einer mittleren Grippe.
    Wenn die Behörden, Politik und Massenmedien und dann auch die Mehrheit der Menschen die Verhältnismässigkeit verlieren, entstehen grosse Schäden.
    Das ist die Lehre aus dieser „Pandemie“!

  2. Wie sieht es denn bei Euch aus mit Impfung? Hier in Bayern ist jetzt nicht mehr viel los. Impfen haben sich jene lassen welche unbedingt ins Ausland wollten. In der Hauptsache sind das Flugreisen. Mir bestätigten Ärzte, dass sie ihre Impfdosen nicht mehr an den Mann/Frau bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE