Mittwoch, 25. November 2020
20.08.2014 08:56
Ukraine

Agrarhandelsstreit: Kiew und Minsk suchen Deeskalation

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

Die Ukraine hat mit Beginn dieser Woche Sonderimportzölle für mehrere weissrussische Produkte abgeschafft. Dies betrifft unter anderem Bier, Molkereiprodukte sowie Süsswaren.

Die Entscheidung für diese Handelserleichterung war bereits am Freitag vorletzter Woche vom Regierungsausschuss für Aussenhandel getroffen worden. Zuvor hatte Weissrussland auf eine Lizenzpflicht für die Importe ausgewählter Ernährungs- sowie Industriegüter aus dem Nachbarland verzichtet. Beide Seiten liessen jedoch die Möglichkeit für eine Wiederaufnahme der Massnahmen als Antwort auf eventuelle neuerliche Handelsstreitigkeiten mit dem jeweiligen Nachbarland offen.

Minsk hatte im Frühjahr 2014 stufenweise die ursprünglich auf sechs Monate beschränkte Lizenzpflicht für die Einfuhr von Bier, Süss- und Teigwaren sowie Rohstoffe für deren Produktion eingeführt. Diese Regelung gilt für Länder, die nicht der russisch-weissrussisch-kasachischen Zollunion angehören. Die Ukraine wertete diesen Schritt als diskriminierend und antwortete mit Sonderimportzöllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE