Sonntag, 23. Januar 2022
03.12.2021 08:09
Russland

Beihilfen gegen hohe Futterpreise

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: aiz

Den russischen Rinderhaltern sollen jetzt Beihilfen in Höhe von umgerechnet mehr als 125,6 Mio. Euro (130,6 Mio. CHF) für den Erwerb von Futtermitteln bereitgestellt werden.

Wie der Regierungspressedienst in Moskau am Mittwoch bekannt gab, ist die Entscheidung angesichts der steigenden Futterpreise getroffen worden. Die Hilfeleistungen sollen die Situation in diesem Bereich stabilisieren sowie die Rinderbestände und das Produktionsniveau bei Milch und Molkereierzeugnissen aufrechterhalten, heisst es in der Mitteilung.

Mit weiteren 67 Mio. Euro (71,7 Mio. CHF) sollen Investitionen in die Errichtung neuer Milchproduktionsanlagen, Obst- und Gemüselager, Pflanzenzuchtzentren und anderer landwirtschaftlichen Objekte unterstützt werden.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Ob Milch- oder Mutterkuh, eine längere Nutzungsdauer wirkt sich positiv auf die Reduktion der Klimagas-Emission aus. - Cindy Sommer Die Landwirtschaft, insbesondere die Rindviehhaltung, verursachen rund 14 Prozent der Treibhausgasemissionen…

Politik & Wirtschaft

Der rasche wirtschaftliche Aufschwung und damit einhergehend der steigende Bedarf an Arbeitskräften stelle die Betriebe jedoch gleichzeitig vor die Herausforderung, passendes Personal zu finden, so der SAV. - Fenaco Der…

Politik & Wirtschaft

Produzenten verkaufen bereits an Endkunden in ihrer Region. Sie sind aber nicht auf eine ausschliessliche Lieferung an Grossverteiler ausgerichtet. - Farmy Der Online-Supermarkt Farmy weitet nach einer erfolgreichen Testphase in…

Politik & Wirtschaft

Die Stiftung hat laut Mitteilung seit ihrer Gründung 2008 über 150 Innovationsprojekte mit rund 16 Millionen Franken unterstützt. Getragen wird sie inzwischen von knapp 30 Partnerfirmen. - SNB Die Klimastiftung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE