Donnerstag, 30. Juni 2022
20.05.2022 14:10
Dänemark

DK: Weshalb so viele Betriebe aufgaben

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

Die Corona-Pandemie hat dem Strukturwandel in der dänischen Landwirtschaft 2021 einen zusätzlichen Schub gegeben. Nach Angaben des Nationalen Statistikamtes haben im vergangenen Jahr mehr als 5 % aller Betriebe ihre Hoftore endgültig geschlossen.

Das waren deutlich mehr als in den Jahren zuvor. Die Behörde sieht die Hauptursache dafür im zwangsweisen Produktionsstopp der Nerzindustrie.

In den Jahren 2020 und 2021 hatte es auf etlichen Nerzfarmen Corona-Ausbrüche mit bis dahin neuen Virusvarianten gegeben. Von der Regierung war daraufhin die Keulung des gesamten heimischen Nerzbestandes im Umfang von rund 11 Millionen Tieren angeordnet worden, woran sich ein Produktionsverbot anschloss. Laut dem Statistikamt hatten deshalb insgesamt 817 Nerzfarmen ihre Tätigkeit ganz eingestellt oder auf andere Betriebszweige umgesattelt, was entsprechende Spuren in der Bilanz hinterliess.

Auch in den «klassischen» Betrieben des Land- und Gartenbaus setzte sich der Strukturwandel weiter fort. In ganz Dänemark gab es damit Ende 2021 noch 31’395 Agrar- und Gartenbaubetriebe, was binnen Jahresfrist einem Rückgang von 1’753 Unternehmen entsprach. Im Zuge dieser Entwicklung schrumpfte die Zahl der Unternehmen in allen Grössenklassen, abgesehen von den sehr grossen Betrieben mit einer Flächenausstattung von mindestens 400 ha.

Deren Anteil stieg zwischen 2020 und 2021 von 3,7 % auf 4,0 %, was einer Gesamtzahl von rund 1’250 Unternehmen entspricht. Die Zahl der «Großbetriebe» hat sich damit innerhalb der vergangenen 30 Jahre vervierfacht.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Der Preisanstieg solle sowohl im Handel als auch in der Direktvermarktung erfolgen. - Stephan Jaun-Pfander Die Alpkäsekommission fordert die Produzenten in der ganzen Schweiz auf, die Alpkäsepreise gegenüber dem Vorjahr…

Politik & Wirtschaft

Jann Ambühl und seine Frau Hanny gründeten mit Karin und Jann Ehrensperger eine Betriebszweiggemeinschaft. - zvg Zwei Familien planen gemeinsam im Berggebiet von Davos Frauenkirch (GR) einen neuen Laufstall, der…

Politik & Wirtschaft

Lösungen für den dringend notwendigen ökologischen Wandel in der Landwirtschaft. - Pixabay Eine Woche vor Wiederaufnahme der sistierten Agrarpolitik 22 lanciert Pro Natura mit einer Studie einen neuen Lösungsvorschlag für…

Politik & Wirtschaft

Martin Waelti wird voraussichtlich beim Setzen der Biozuckerrüben bleiben. - Ruth Bossert Anton Waelti gehörte 2001 zu den Pionieren im Anbau von Biozuckerrüben. Trotz grossem Arbeitsaufwand pflegt Sohn Martin Waelti…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE