Mittwoch, 28. September 2022
17.06.2021 10:11
Irland

«Doppelter Angriff auf Landwirtschaft»

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

Vor den «Gefahren» für den heimischen Agrarsektor durch die Vorschläge zur Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) und das geplante nationale Klimaschutzgesetz haben Irlands Landwirte gewarnt. Irlands Farmer sprechen von einem «doppelten Angriff auf die Landwirtschaft».

Sie gingen am 11. Juni  landesweit in 30 Städten im Rahmen einer breit angelegten, vom irischen Bauernverbande (IFA) organisierten Demonstration auf die Strassen, um sich gegen den «doppelten Angriff auf die Landwirtschaft» zu wehren.

«Landwirtschaft hört auf zu existieren»

Verbandspräsident Tim Cullinan hob hervor, dass sich die Landwirte für den Klimaschutz einsetzten. Allerdings würden bei den politischen Zielen und Strategien, die auf europäischer und nationaler Ebene verfolgt würden, die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen auf die Landwirtschaft und die ländlichen Räume nicht bewertet.

Der IFA-Präsident erinnerte daran, dass der irische Landwirtschaftssektor rund 300’000 Menschen beschäftige und 2020 im Export rund 13 Mrd. Euro (14,2 Mrd. Fr.) erlöst habe. Er verwies zudem auf ein Gespräch mit Premierminister Michael Martin, Umweltminister Eamon Ryan und Landwirtschaftsminister
Charlie McConalogue, in dem er davor gewarnt habe, dass «die Landwirtschaft in Irland, wie wir sie kennen, aufhört zu existieren», wenn die gegenwärtige Richtung der GAP nicht geändert und das «fehlerhafte» Klimaschutzgesetz nicht angepasst würden.

Landwirte spalten

Cullinan befürchtet, dass eine «Kohorte von Landwirten» von enormen Kürzungen im Rahmen der GAP betroffen sein werde. Die EU fordere von den Landwirten mehr Umweltmassnahmen, wolle diese aber nicht entsprechend ausgleichen. «Um davon abzulenken, haben sie sich Vorschläge ausgedacht, die darauf abzielen, die Landwirte zu spalten», so der Ire.

Der IFA-Präsident forderte die Regierung in Dublin auf, eine «maximale Flexibilität im Rahmen der GAP» sicherzustellen und ihre Verpflichtungen aus dem Regierungsprogramm zur Kofinanzierung der GAP und zur Bereitstellung von 1,5 Mrd. Euro (1,63 Mrd. Fr.) aus der Kohlenstoffsteuer zur Finanzierung von Agrarumweltmaßnahmen vollständig einzuhalten.

«Ökologische Effekthascherei»

Mit Blick auf das geplante nationale Klimaschutzgesetz kritisierte Cullinan, dass dieses «fehlerhafte Anomalien» enthalte, die die globale Erwärmung wahrscheinlich eher verstärken als reduzieren würden. So werde in der Vorlage beispielsweise nicht anerkannt, dass die Farmer mit ihrer Arbeit Kohlenstoff speicherten, und diese Leistung werde auch nicht honoriert.

Der IFA-Präsident warnte, sollte das Klimaschutzgesetz in seiner jetzigen Form Anwendung finden, werde es zu einer Verlagerung der Produktion und des CO2-Ausstosses kommen. Das aber sei «ökologische Effekthascherei» ohne Rücksicht auf die tatsächlichen Auswirkungen der Massnahmen auf die globale Erwärmung.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Im August war die Jahresinflationsrate auf einen Rekordstand von 9,1 Prozent gestiegen. - Pixabay Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christin Lagarde, hat erneut weitere Leitzinserhöhungen in Aussicht gestellt.  «Derzeit…

Politik & Wirtschaft

40 Prozent der Befragten halten den Ausstieg aus der Kernenergie aktuell nicht für sinnvoll. - Kurt Zwahlen Die Schweiz soll wegen des drohenden Strommangels auch wieder mehr auf Atomstrom setzen.…

Politik & Wirtschaft

Den Anstoss zur Vorlage gaben Solar-Grossanlagen in Gondo und in Grengiols im Wallis. - Gondosolar Der Nationalrat schliesst sich der Solar-Offensive für mehr inländischen Winterstrom an, die der Ständerat lanciert…

Politik & Wirtschaft

Momentan beträgt die Mehrwertsteuer noch 7,7 Prozent. - Reto Blunier Als Folge der Zustimmung am Sonntag zur Erhöhung der Mehrwertsteuer zugunsten der AHV steigt der Normalsatz ab 2024 von 7,7…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE