Donnerstag, 30. Juni 2022
11.06.2022 18:48
Ukraine

Getreide-Krise: Selenskyj warnt vor Hungerrevolten 

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat vor weltweiten Hungerrevolten als Folge des russischen Angriffskrieges gegen sein Land gewarnt. 

«Wenn wir unsere Lebensmittel nicht exportieren können, dann wird die Welt mit einer schweren Lebensmittelkrise und Hunger in vielen Ländern Asiens und Afrikas konfrontiert werden», sagte der 44-Jährige vor Besuchern des Sicherheitsforums «Shangri La Dialogue» in Singapur, dem er am Samstag per Video zugeschaltet war. Der Lebensmittelmangel könne zu politischem Chaos und dem Sturz von Regierungen vieler Länder führen.

Faktisch blockiert die russische Marine seit Beginn des Angriffskriegs vor mehr als drei Monaten die ukrainischen Schwarzmeer-Häfen oder hat die Häfen in Mariupol oder Cherson besetzt. Die Ukraine, weltweit der viertgrösste Getreideexporteur, sitzt deshalb auf den eigenen Vorräten fest. Ausserdem wirft die Ukraine Russland den Diebstahl von grossen Mengen Getreide vor.

Moskau wiederum macht für die Krise die Ukraine verantwortlich, weil die sich weigere, Seeminen zu räumen. Die Ukraine setzt nach eigenen Angaben die Minen zur Verteidigung und zum Schutz vor russischen Kriegsschiffen ein.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Der Milchverarbeiter steckt derzeit in einer Transformation. - zvg Die Besitzer einer nachrangigen Anleihe des Milchverarbeiters erhalten für 2022 keine Zinszahlung. Begründet wird dies mit der Transformation des Unternehmens.  Konkret werde…

Politik & Wirtschaft

Der Mangel an Butter wird immer grösser. Bereits zum dritten Mal wird das Importkontingent erhöht. - Olivier Ruprecht Der Schweiz fehlt es an Butter. Um die Lücken zu schliessen, wird…

Politik & Wirtschaft

Im Milchmarkt verschieben sich die Gewichte zwischen den grossen Marktakteuren. - lid Im Milchmarkt gibt es Bewegung. Die Migros will sich über ihre Tochter Elsa mit 50 Prozent an der…

Politik & Wirtschaft

2020 lag Pro-Kopf-Verbrauch von Konsummilch bei 50 Kilo pro Jahr. - Pixabay Jahrzehntelang hatte Kuhmilch etwa als Schulmilch einen guten Ruf. Heute schlürfen viele Hipster in den Cafés von Basel,…

26 Responses

  1. Selenski ist ein Verbrecher. Er soll mit Kriegstreiberei aufhören. Er richtet mit seinem Krieg und mit seiner Polemik die Ukraine zu Grunde. Und er schafft die Hungersnöte dadurch!
    Wann merken das die Schweizer Politiker und die Schweizer Öffentlichkeit?

    1. Bist du nicht mal mehr im Stande, die einfachsten Tatsachen zu verstehen? Hat die Ukraine Russland angegriffen? Und ist Selenski darum ein „Kriegstreiber“? Und was sollen jetzt die Schweizer Politiker und die Öffentlichkeit erkennen? Dass man die Wahrheit umdrehen muss? Ich glaube, noch verschwurbelter kann man nicht sein. Kommt davon, wenn man alle möglichen Verschwörungstheorien glaubt.

      1. Die Ukrainer (verantwortlich war Selenski) haben – bevor Putin einmarschierte – tausende Male gegen die Ostukrainer gekämpft, die unabhängig sein wollen und ihre russische Sprache sprechen wollen.

        1. Sagt wer? Putin? Die Ostukraine gehört zu Russland? Woher hast du den Beweis, dass die Ostukraine zu Russland will? Und wo ordnest du die ostukrainischen „Freiheitskämpfer“ ein, die eigentlich russische Armeeangehörige sind? Alles Reinfall auf die Propaganda des Stalinisten Putin.

          1. Nochmal eine Frage: Wie kann man von Demokratie, Antizensur, Antitotalitarismus, Verfassung, usw. schreiben und dann einen linken, stalinistischen KGB-Agenten, Diktator, der die Demokratie verachtet, der zensuriert und gegen etliche Nachbarstaaten Krieg führte und führt, bewundern? Das ist doch Schizophrenie pur. Ich habe das Gefühl, dass Leute wie du das ganze Freiheits-Demokratie-Antizensur-Getue nur vorschieben aber tatsächlich heimliche links-rechte Diktaturbewunderer seid.

          2. Es geht nicht um Bewunderung von Putin. Obwohl er Grosses geleistet hat und man Russland immer im Zusammenhang mit seiner Vergangenheit beurteilen muss. Putin ist orthodoxer Christ und nicht Kommunist und noch weniger Stalinist (das ist NATO-Propaganda). Er war KGB-Agent, Bush sen. war sogar CIA-Chef (warum hast du da nicht reklamiert?).
            Sind Jacques Baud, Henry Kissinger, Martin Bäumle (GLP) Verschwörungstheoretiker?

        2. Noch eine Randbemerkung zu den Sprachen: Dass die Ukraine die russische Sprache verbannt hat, gehört so verurteilt wie etliches Andere in der Ukraine – ist aber kein Grund, einen Angriffskrieg zu führen. Aber welche Sprachen sind in Russland offiziell erlaubt? Wolgadeutsch? Armenisch? Georgisch? Ukrainisch? Finnisch? All die anderen Sprachen? Also: hör doch auf, solche Sachen als „Verbrechen“ zu posten.

          1. 90% der Ostukrainer sprechen russisch. Vergleichbar mit 90% der Westschweizer, die französisch sprechen.
            Die Ukrainer haben in der Ostukraine von 2014 (Maidan-Putsch) bis vor der Invasion tausende von Anschlägen gegen die Ostukraine verübt (14000 Tote).
            Die ukrainische Armee hat im Krieg die Ostukraine bombardiert und viele Gräuel gehen auf ihr Konto.

      1. Das ist ja das schlimme an Verschwörungstheorien. Es gibt immer mehr Leute, die jeden Stuss , Blödsinn, Lüge, usw. glauben – Hauptsache es ist 180 Grad anders als in den „Leitmedien“. Der gesunde Menschenverstand (und ich meine damit nicht diesen Typen, der sich hier dieses Pseudonym fäschlicherweise zugelegt hat) dieser Leute ist nicht mehr im Stande zu beurteilen, ob irgend etwas nachvollziehbar und logisch sein kann.

        1. Das ist das Schlimme an sozialen Medien. Jeder kann jeden Stumpfsinn, jede Lüge, jede Verschwörungstheorie ungeprüft verbreiten und niemand verifiziert das. Die sozialen Medien tragen zur totalen Verblödung der Gesellschaft bei.

          1. @Bet: Du bestätigst meine Aussage wieder: Hauptsache 180 Grad anders als Leitmedien – egal wie dumm und blöd das Zeugs ist.

  2. Einfach nur widerlich. Da wird ein Land kurz und klein gebombt mit zigtausend zivilen Opfern und hier gibt es immer noch Leute, die das gut heissen und Putin in Schutz nehmen. Pfui Teufel.

      1. Äh wer hat nun viele Teile der Ukraine zerbombt? Wo lebst du? Was liest du? Hör mal auf dich wie ein Junkie auf Trollseiten (u.a. Russia Today) zu bewegen. Brauche dein Gehirn. Schätze ab, was wahr sein könnte und was nicht. Putin hat die Ukraine überfallen und nicht Selenski die UdSSR (wie man Russland wohl immer noch oder wieder nennen müsste). Dieser Massenmörder scheut auch nicht davor zurück, seine eigenen Soldaten zu tausenden in den Tod zu schicken. Stalin und Hitler würden ihn bewundern.

        1. Übertreibe nicht. Du bist schlecht informiert. Lies Jacques Baud, Henry Kissinger, Schultze-Rhonhof. Die bringen die wahren Hintergründe.
          Jonas, du tust mir leid für deine Naivität!

      2. Die gewalttätige Eskalation in der Ostukraine begann NACH der illegalen, russischen Annexion der Krim. Wer ist also schuld daran, nur Selensik oder doch eher Putin? Soll jeder für sich selber beantworten. Und zur Sprache: Russisch gehört zur ukrainischen Kultur, selbst Selensikis Muttersprache ist Russisch. Darum wurde Russisch auch nicht verboten, sondern nur Russisch als Amtssprache zu verwenden..was nach der Krim-Annexion und mehreren Jahren Krieg mit russischen Soldaten nachvollziehbar ist.

        1. Andreas: Der Ausgangspunkt ist nicht die „Annexion“ der Krim (Es war keine Annexion, sondern wurde von der Beölkerung der Krim mit grosser Mehrheit so gewünscht), sondern der Maidan-Putsch, 2014!
          jSeitdem hat die ukrainische Armee die Ostukraine tyrannisiert (14’000 Tote und Verbot der russischen Sprache, obwohl 90% dort russisch sprechen).
          Wenn wir den Tessinern das italienisch verbieten würden, wäre es nicht nachvollziehbar, wenn das Tessin autonom sein wollte?

          1. Reinhard Mey: „Es gibt Tage, da wünscht‘ ich, ich wär mein Hund,
            Und dann kümmerte mich kein Besuch, kein Klatsch, keine Affär’n,
            Redete mir nicht mehr Fusseln an den Mund,
            Um irgendwelchen Strohköpfen irgendetwas zu erklär’n,
            Denn anstatt zu diskutieren,
            Legte ich mich stumm auf ihren
            Schoß, und sie kraulten mir zwangsläufig den Bauch.
            Und sollt’s an der Haustür schellen,
            Würd‘ ich hingeh’n, würde bellen,“

          2. “ … Froh, dass ich niemanden reinzulassen brauch‘,
            Und ich sagte: „Tut mir leid, aber zur Stund“
            Ist der Boss nicht da, und ich bin nur der Hund.““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE