Mittwoch, 17. August 2022
30.11.2021 07:08
Messe

Grüne Woche abgesagt

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: aiz

Die «Grüne Woche 2022» fällt aus. Acht Wochen vor der geplanten Eröffnung sagten die Veranstalter die traditionelle Agrar- und Ernährungsmesse jetzt ab. Angesichts der Wucht der vierten Corona-Welle werde es im Januar und Februar keine Grossveranstaltungen geben, teilte die Messe Berlin laut Dow Jones News mit.

Davon betroffen ist auch die Fruchthandelsmesse «Fruit Logistica», dieser internationale Fachbesucher-Treffpunkt wird von Februar auf Anfang April verschoben.

Schäden in Milliardenhöhe

Erst im September hatte es nach eineinhalb Jahren weitgehenden Stillstands einen Neustart für das Präsenz-Messegeschäft gegeben. Nun bremst die Corona-Pandemie Veranstalter und Gäste wieder aus.

Die Folgen reichen weit über die direkt betroffenen Unternehmen hinaus, wie der Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (AUMA) erläutert. Auch Hotellerie, Gastronomie, Transportgewerbe, Handel und Handwerk verzeichnen deutliche Umsatzeinbußen. Die Schäden gehen laut Branchenstudien in die Milliarden.

Die «Grüne Woche», die auch für österreichische Agrarpolitiker seit Jahrzehnten ein wichtiger Branchen-Treffpunkt ist, sollte nach einer Online-Ausgabe 2021 im Jahr 2022 eigentlich wieder zehn Tage lang für Besucher öffnen. Geplant war, die Hallen am Berliner Funkturm nur für Geimpfte und Genesene (2G-Regelung) zugänglich zu machen, auf Masken und Abstand sollte verzichtet werden.

2G mit Maskenpflicht wäre Bedingung gewesen

Der Berliner Senat hatte allerdings am vorigen Dienstag beschlossen, 2G mit einer Maskenpflicht zu verknüpfen. Mehrere Bundesländer hatten in den vergangenen Tagen ihre Messeauftritte abgesagt, Schleswig-Holstein etwa begründete seinen Rückzug mit zahlreichen Absagen von Firmen und Organisationen für die Länder-Halle sowie mit der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie.

Vor Corona hatte die «Grüne Woche» regelmässig rund 400’000 Besucherinnen und Besucher angelockt – mit Zehntausenden Nahrungs- und Genussmitteln aus aller Welt sowie Hunderten Tieren und Pflanzen. Die Messe gilt als wichtigstes Schaufenster der Land- und Ernährungswirtschaft. Die nächste «Grüne Woche» ist nun für 20. bis 29. Januar 2023 geplant.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Ab 2024 wird der Einsatz des Schleppschlauchs zur Pflicht. Einzelne Kantone wie Thurgau haben das Obligatorium bereits eingeführt. - Michael Götz Ab 2024 gilt in der gesamten Schweiz ein Schleppschlauchobligatorium. Zwei…

Politik & Wirtschaft

Der Bund würde die Entwicklung von Techniken und Verfahren fördern, die noch wenig verbreitet sind, sagt Salzmann. - Daniel Hasler Bäuerinnen und Bauern sollen sich mit À-fonds-perdu-Beiträgen des Bundes umweltschonende…

Politik & Wirtschaft

Die Motion fordert, in der Direktzahlungsverordnung im Abschnitt Tierwohlbeiträge die Ausrichtung eines angemessenen, nach Tiergattung abgestuften Beitrages für die Belassung der Hörner - zvg Landwirte und Landwirtinnen, die ihren Nutztieren…

Politik & Wirtschaft

Im kommenden Winter könnte der Strom knapp werden. - Photomat Um einen allfälligen Energiemangel im kommenden Winter zu mildern, will der Bund mit Anbietern über den Einsatz von Gas-Reservekraftwerken verhandeln.…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE