Dienstag, 15. Juni 2021
10.05.2021 10:03
Australien

Hohe Staatsprämien für Erntehelfer

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

In Australien sind landwirtschaftliche Arbeitskräfte, vor allem für anstehende Erntearbeiten, weiterhin knapp und gesucht.

Die Regierung hat deshalb am 5. Mai angekündigt, die staatlichen Anreizmassnahmen für eine befristete Tätigkeit auf den Farmen zu verbessern und flexibler zu gestalten.

Umsiedlungshilfe

Es wird ein Jobprogramm mit dem Titel «AgMove» aufgelegt, mit dem Arbeitslose, Rentner, Studenten und alle anderen Arbeitssuchenden auf die Höfe gebracht werden sollen. Wichtigstes Instrument ist dabei eine sogenannte Umsiedlungshilfe, mit der entstehende Kosten für die Anfahrt und Unterkunft beglichen werden sollen.

Diese beträgt für Australier bis zu 2’000 AUD (1’415 Fr.), wenn sie über einen Zeitraum von zwei Wochen mindestens 40 Stunden landwirtschaftliche Arbeit verrichten. Für ausländische, temporäre Visainhaber liegt die Prämie bei 650 AUD (460 Fr.). Sollten die neuen Mitarbeiter ihre landwirtschaftliche Arbeit fortsetzen und über einen Zeitraum von mindestens vier Wochen 120 Stunden tätig sein, erreichen sie die zweite Förderstufe, für die eine Erstattung von bis zu 6’000 AUD (4’244 Fr.) vorgesehen ist. Bei Visumsinhabern sind es 2’000 AUD (1’415 Fr.).

Arbeitskräften für Agrarindustrie oberste Priorität

«Dies wird dazu beitragen, die anhaltend hohe Nachfrage nach Erntearbeitern in ganz Australien zu befriedigen, indem dringend benötigte Kräfte dazu ermutigt werden, länger am Arbeitsplatz zu bleiben», erklärte Australiens Arbeitsminister Stuart Robert. Landwirtschaftsminister David Littleproud betonte, dass ein ausreichendes Angebot von Arbeitskräften für die Agrarindustrie oberste Priorität für die Regierung habe.

«AgMove wird dazu beitragen, mehr Arbeitskräfte in mehr Teile Australiens zu bringen, um sicherzustellen, dass die Landwirtschaft weiterhin der Eckpfeiler unserer wirtschaftlichen Erholung ist», so Littleproud. Die Beschäftigungsfelder der mit dem Programm angeworbenen Hilfskräfte erstrecken sich nicht nur auf die Ernte, sondern auch auf die Anpflanzung, Pflege, Verpackung und den Transport von landwirtschaftlichen Gütern.

Auch Tätigkeiten in der Viehhaltung mit Erntebergung, Fütterung, Melken bis hin zum Scheren von Schafen oder der Verarbeitung und Verpackung tierischer Erzeugnisse sind möglich.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Die Milchviehhalter fordern mit ihrer Aktion die Molkereien in Deutschland auf, den Milchviehhaltern eine bessere Marktposition und damit bessere Marktpreise zu ermöglichen. - BDM Milchbauern haben am 11. Juni 2021…

Politik & Wirtschaft

Die SMP vertritt die Interessen der Schweizer Milchproduzenten und ihrer lokalen und regionalen Organisationen auf gesellschafts- und wirtschaftspolitischer Ebene. - zvg An der schriftlich durchgeführten Delegiertenversammlung der Schweizer Milchproduzenten (SMP) wurden…

Politik & Wirtschaft

Bei der Butter wurde die Vorjahreslinie um 39% überschritten. - Aline PonceBeim Vorjahresniveau wurde der Vorjahreswert um 22% übertroffen. - zvg Der Aufwärtstrend bei den Notierungen für Standard-Milchprodukte hat sich…

Politik & Wirtschaft

Die Milchproduktionskosten steigen, aber die Kosten können nicht weitergegeben werden, sagt der BDM-Vorsitzende Stefan Mann. - lid Eine «unverändert schlechte Wettbewerbsstellung» der Milchviehbetriebe hat der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter (BDM) beklagt.…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE