Montag, 17. Mai 2021
18.04.2021 17:45
Europa

Käse Halloumi nun geschützt

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter

Zypern hat für die Käsespezialität Χαλλούμι/Halloumi/Hellim die geschützte Ursprungsbezeichnung (g.U.) erhalten.

Wie die Europäische Kommission vergangene Woche  mitteilte, ist der Name Halloumi nun vor Nachahmung und Missbrauch in der EU geschützt. Ausschließlich Χαλλούμι/Halloumi/Hellim, der in Zypern unter Einhaltung der Produktspezifikation hergestellt werde, dürfe künftig den eingetragenen Namen tragen.

Dies bringe klare wirtschaftliche Vorteile für das Mitgliedsland mit sich. Der Käse sei weltweit für seine charakteristische Textur, seine typische Faltung und seine Eignung zum Grillen und Braten bekannt. Damit auch die Erzeuger in der türkischzyprischen Gemeinschaft von diesem Schutz profitieren könnten, beschloss die Kommission, dass der Käse mit der g.U. auch über die Grüne Linie – also der innerzyprischen Grenze hinweg – vertrieben werden darf.

Allerdings müsse der Käse und die zur Herstellung verwendete Milch «allen EU-Standards für die Gesundheit von Mensch und Tier entsprechen». Der Kommission zufolge wird mit diesem «historischen Paket» die 2015 erzielte Vereinbarung über Χαλλούμι/ Halloumi/Hellim umgesetzt, die bis zur Wiedervereinigung Zyperns anzuwenden sei. 

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Der Anstieg des Kieler Rohstoffwerts Milch setzte sich im April fort. - Myriams-Fotos Der aus den Marktpreisen für Butter und Magermilchpulver ermittelte Kieler Rohstoffwert legte im April 2021 weiter zu, und…

Politik & Wirtschaft

Die Milchpulver-Kurse tendierten bei der jüngsten GDT-Auktion leicht nach oben. - zvgDie Kurse für Butter hingegen gaben kräftig nach. - Aline Ponce Nachdem die Notierungen an der internationalen Handelsplattform Global…

Politik & Wirtschaft

Milch sei ein knappes Gut, deshalb müsse der Preis steigen, fordert BIG-M. - lid BIG-M fordert eine Erhöhung des Richtpreises für Molkereimilch im A-Segment. Die Branchenorganisation Milch könne so zeigen,…

Politik & Wirtschaft

Auch 2021 wird weiter Butter importiert. Bis jetzt sind es 2500 Tonnen. - Olivier Ruprecht Gemäss der Branchenorganisation Milch (BOM) gibt es in der Schweiz zu wenig Butter. Deshalb wurde…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE