Freitag, 7. Oktober 2022
18.09.2022 13:15
Erderwärmung

«König Charles sollte weiter fürs Klima kämpfen»

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda/unknown

Der britische König Charles III. sollte nach Ansicht des US-Sondergesandten John Kerry in seiner neuen Rolle weiter für den Schutz des Klimas kämpfen.

«Er ist ein enorm wichtiger Vermittler und jemand, der die Fähigkeit hat, die Art von Handeln in Gang zu bringen, die wir jetzt weltweit brauchen», sagte der demokratische Politiker in einem Interview mit der BBC, das am Sonntag in ganzer Länge ausgestrahlt werden sollte.

Schon in jungen Jahren für das Thema eingesetzt

Der Kampf gegen die Erderhitzung sei kein «Standardproblem», sondern eine «Bedrohung für den ganzen Planeten, eine Bedrohung für all unsere Nationen», sagte Kerry. König Charles III. (73) habe sich seit jungen Jahren kontinuierlich für das Thema eingesetzt. «Er kennt das Problem in- und auswendig, vorwärts und rückwärts und hat eine Führungsrolle eingenommen.»

Charles ist als neuer Monarch stärker als zuvor der politischen Neutralität verpflichtet. Seine gestorbene Mutter Queen Elizabeth II. war berühmt für ihre politische Zurückhaltung.

Mögliche Teilnahme am Klimagipfel

Es wäre «fantastisch», wenn der König an der nächsten Klimakonferenz der Vereinten Nationen teilnehmen könne, sagte der US-Klimabeauftragte. Im November trifft sich die Weltgemeinschaft in Ägypten, um darum zu ringen, wie das im Pariser Klimaabkommen festgehaltene Ziel noch erreicht werden kann, die Erderwärmung möglichst bei 1,5 Grad zu stoppen und die katastrophalsten Folgen des Klimawandels zu verhindern. Die bisherigen Massnahmen reichen Klimaforschern zufolge bei weitem nicht aus. Beim vergangenen Klimagipfel in Glasgow war Charles dabei – allerdings war Grossbritannien damals Gastgeber.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Der Agraringenieur arbeitet als Steuerchefexperte Landwirtschaft in der Berner Steuerverwaltung.  - Daniel Salzmann Werner Salzmann will Bundesrat werden. Der 59-jährige Berner Ständerat hat seine Kandidatur am Freitagmorgen auf Nau.ch bekannt…

Politik & Wirtschaft

Heizkosten: Heizen mit Gas wird teurer. Dabei gibt es regionale Unterschiede, denn der Gasmarkt ist in der Schweiz  gesetzlich kaum geregelt. Pixapay Wer eine Gasheizung im Keller hat, muss seit Ausbruch…

Politik & Wirtschaft

Christoph Blocher würde am liebsten Toni Brunner im Bundesrat sehen. - Daniel Salzmann Der Kanton Zürich muss nach Ansicht von alt Bundesrat Christoph Blocher nicht unbedingt in der Landesregierung vertreten…

Politik & Wirtschaft

Bundesrat Ueli Maurer tritt Ende Jahr zurück. - Robert Alder Das Kandidatenkarussell für die Nachfolge von SVP-Bundesrat Ueli Maurer dreht sich seit dessen Rücktrittsankündigung am Freitag. Es kursieren in der…

13 Responses

  1. Das Klima reguliert sich selber! CO2-Aussstoss der Menschen ist kein wirkliches Problem, sondern Anlass der Eliten, um die Ökodiktatur einzuführen, alles zu verteuern, die Leute zu verarmen!
    Ich denke nicht, dass das die Aufgabe der Obrigkeit ist.
    – Und, was John Kerry sagt, ist sowieso nicht die Wahrheit. Es gibt kaum einen verlogeneren Politiker als John Kerry!

    1. @Beat: Und wieder Fake-News, bzw. Fake-„Wissenschaft“ (Selbstregulation des Klimas) und Verschwörungstheorie (Eliten). Du bist ein unverbesserlicher Wiederholungstäter.

  2. Bei all den Diskussionen im SB gibt’s nur eine allwissende Person, die zudem für sich in Anspruch nimmt, die Wahrheit über alles und jeden zu kennen.

    1. Ist das die SDA, als Person? Bäuerin, ich bin nicht allwissend. Sondern ich wehre mich gegen die Anmassungen der SDA und Co Meinungen und Zeitgeist als Fakten darzustellen.
      Viele Leute schlucken das einfach stumm! Das sind „die Guten“, die den Bösen ermöglichen, ihre Agenda durchzubringen.
      Es gibt soviele Dinge, wo jeder verantwortungsvolle Bürger seine Stimme erheben sollte. Macht man aber erst, wenn es zu spät ist (oder wenn es ums liebe Geld geht)!
      Jetzt ist die Zeit aufzuwachen!

      1. Dein Problem ist das Dogma, dass alle Mainstrem-Medien gesteuert sind. Damit „informierst“ du dich nur noch auf Seiten, die von Verschwörungstheoretikern oder Staatspropaganda (z.B. der Putin finanzierte RT) betrieben werden. Alles nach dem Wahlspruch: Hauptsache nicht SDA, SRG, Tagi, NZZ, usw. Wieso liest du eigentlich noch den SB? Müsste doch in deinem Wahn auch Lügenpresse sein.

        1. Übrigens: Ich bin im näheren persönlichen Umfeld Sekten-geschädigt und erkenne Sektierer 100 km gegen den Wind. Und bei deinem Geschreibe bimmeln bei mir alle Glocken.

  3. Wer hier die andere Seite nicht akzeptiert und sektiererisch an den Mainstreammedien festhält, bist du, Jonas.
    Ich versuche meine Position immer sachlich zu begründen. Nicht wie du, die andere Seite einfach als Verschwörungstheorie abzutun.

  4. Herr Furrer, Leute wie Sie versuchen gezielt, das Vertrauen in den Staat und seine Institutionen zu untergraben. Sie sind Feinde der Demokratie.

    Darum ist es wichtige, Ihren Lügen und abstrusen Behauptungen zu widersprechen.

    1. HansWerner: Aber bitte mit Argumenten, nicht mit Vorurteilen!
      Richtig, HansWerner, Demokratie bedeutet, freier Meinungsaustausch zur Eruierung der Wahrheit. Willst du das? Oder erweist DU dich hier als Feind der Demokratie?
      Zurück auf Feld 1: CO2 als „Klimagas“ und Gefahr für die Menschheit ist eine politische Agenda!
      Widerlege diese Behauptung, HansWerner! Mit Argumenten, bitte!

  5. Du argumentierst schon wie Nancy Faeser, SPD, deutsche Innenministerin, die die von der staatlichen Ideologie und dummen Politik beschädigten und besorgten Bürger in die rechte Ecke stellen will und sie als „Staatsfeinde“ bezeichnet!
    Wenn sich der Staat als Sonnenkönig aufspielt, dann sollten die Alarmglocken läuten!
    Aber die Hunde (Medien) bellen nicht, sondern schweigen! Also kommt der Widerstand aus alternativen Quellen, die dann von Leuten deinesgleichen als unglaubwürdig dargestellt werden.

    1. „alternative Fakten aus alternativen Quellen“.

      Mein Tipp: Gehen Sie raus und reden Sie mit den Leuten ,das ist einfacher udn glaubwürdiger als im www absurde Thesen zu verbreiten

      Wir brauchen eine wehrhafte Deomokratie.

Comments are closed.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE