Mittwoch, 21. April 2021
08.04.2021 18:41
Freihandel

Kritik an Mercosur-Studie

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid

Eine letzte Woche veröffentlichte Studie zu den Folgen des geplanten Freihandels-Abkommens zwischen der EU und den südamerikanischen Mercosur-Staaten stösst auf Kritik.

Die Folgenabschätzung komme viel zu spät, um noch substanziell in die Verhandlungsergebnisse einfliessen zu können, sagte Österreichs Agrarministerin Elisabeth Köstinger laut aiz.info.

Ausserdem basiere die Studie auf alten Daten vor der Corona-Krise. Laut Köstinger bestätigt die Studie ausserdem die Befürchtungen des Rindfleischsektors, indem sie eine Importsteigerung von 30 bis 64 Prozent voraussagt. Das wäre eine Katastrophe für die heimische Landwirtschaft, so Köstinger.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Die Reaktionen auf die Sistierung fallen sehr unterschiedlich aus. - Samuel Krähenbühl Die Räte haben Entscheide über die Zukunft der Landwirtschaft vertagt. Nach dem Ständerat hat nun auch der Nationalrat…

Politik & Wirtschaft

Nationalrat Leo Müller ist Mitglied der Verwaltung der Fenaco-Genossenschaft.  - zvgNationalrat Kilian Baumann steht der Fenaco-Genossenschaft kritisch gegenüber.  - Franziska Rothenbuehler,Bern Biobauer Kilian Baumann (Grüne, BE) fragte den Agronomen Leo…

Politik & Wirtschaft

Der Nationalrat beschloss am Dienstag mit 100 zu 95 Stimmen und bei einer Enthaltung die Sistierung. - Parlamentsdienste Die Räte haben Entscheide über die Zukunft der Landwirtschaft vertagt. Nach dem…

Politik & Wirtschaft

Geht es nach der Mehrheit der Kommission für Wirtschaft und Abgaben des Nationalrats (WAK-N), dürfte der Nationalrat nachziehen und die Agrarpolitik 2022+ (AP 22+) sistieren. - Béatrice Devènes Die Landwirtschaft…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE