Samstag, 23. Oktober 2021
28.09.2021 18:45
Spanien

Vulkanausbruch schädigt Landwirtschaft schwer

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: blu

Mitte September ist der Vulkan Cumbre Vieja auf der Insel La Palma ausgebrochen. Die Lava und Asche zerstört nicht nur Häuser und Fahrzeuge, sondern auch landwirtschaftliche Kulturen. Die Landwirtschaft, insbesondere die Bananen, ist für die kanarische Insel ein wichtiger Wirtschaftszweig.

Seit dem 19. September spuckt der Vulkan auf der zu Spanien gehörenden Kanareninsel La Palma Asche, Rauch, Gesteinsbrocken und Lava aus. Die Schäden sind immens, und ein Ende können die Vulkanologen nicht vorhersagen. Es könne Wochen oder auch Monate so weitergehen, berichtete der staatliche TV-Sender RTVE am Sonntag.

Land Jahrzehnte nicht nutzbar

Verletzt wurde bisher niemand,  die um die 1000 Grad heisse Lava hat auf ihrem Weg Richtung Meer seit dem mehrere hundert Gebäude verbrannt und zermalmt. Über 6000 Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden. Viele haben nichts mehr.

Die bis zu 15 Meter dicke, schwarze Lavamasse wird Monate brauchen, um abzukühlen. Weit über 300 Hektaren Land wurden von der Lava begraben. Dort wird auf Jahrzehnte weder gebaut werden können noch Landwirtschaft möglich sein, die Haupteinnahmequelle der Insel. Die Regionalregierung schätzt die Schäden auf der Insel mit 83’000 Einwohnern bis jetzt auf mindestens 400 Millionen Euro.

«Das Aus für die Landwirtschaft»

Die Landwirtschaft hat für die Insel eine grosse Bedeutung. Doch der Vulkan fügt den Bauern grosse Schäden zu. Wie die österreichische Zeitung «Standard» berichtet, wurden bisher 292 Hektar Bananenstauden, 60 Weinberge und 92 Avocadoplantagen sowie 18 Viehfarmen zerstört. Weitere 1’200 Hektar Anbaufläche werden durch Hitze und Asche schwere Schäden davontragen. Die Ernte wird auch dort verlorengehen, heisst es im Artikel weiter.

Weil der Vulkan weiter aktiv ist, kommt es zu weiteren Schäden. Der Weg zu 400 Hektaren Bananenfeldern ist bald unterbrochen. Dort werden jährlich 20’000 Tonnen geerntet. «Das ist das Aus für die Landwirtschaft in diesem Gebiet», sagt Miguel Martín vom Landwirtschafts- und Viehzuchtverband auf La Palma (ASPA). Wegen der Lava sind alte, zum Teil in den Fels gehauene Tunnel in Gefahr. Denn diese werden für die Bewässerung der Plantagen eingesetzt. Da Bananenstauden viel Wasser brauchen, droht den Bauern grosses Ungemach.

Laut Statistiken der Inseluniversität La Laguna machen Bananen 41 Prozent der gesamten landwirtschaftlichen Produktion auf La Palma aus.
Twitter

Banane für Insel elementar

Welche Bedeutung die Bananen für La Palma inne haben, sieht man an folgenden Kennzahlen. 50 Prozent des Bruttoinlandsprodukts der Insel werden durch die Frucht erwirtschaftet. 5’300 Bauern bauen Bananen an, 10’000 Familien leben vom Anbau. Gemäss «Standard» arbeiten während der Ernte 30 Prozent der Bevölkerung in den Plantagen. Momentan läuft die Ernte auf Hochtouren, sofern es noch möglich ist.

Laut Statistiken der Inseluniversität La Laguna machen Bananen 41 Prozent der gesamten landwirtschaftlichen Produktion auf La Palma aus. Die Insel mit 80’000 Einwohnern produziert 150’000 Tonnen Bananen pro Jahr, das ist ein Drittel der Gesamtmenge der gesamten Kanarischen Inseln.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Am vielversprechendsten scheint den Befragten bei der anstehenden Umstellung der Fokus auf einen Mix an erneuerbaren Energien. - kmarius 55 Prozent der Menschen in der Schweiz halten die geplante Umsetzung…

Politik & Wirtschaft

Bei der ABLA handelt es sich um die Dachorganisation der kantonalen Berufsverbände der landwirtschaftlichen Angestellten. - zvgAn der Sitzung des Zentralvorstandes der ABLA vom 19. Oktober 2021 hat die ABLA…

Politik & Wirtschaft

Equiden gehören laut Tierstatistik zu 70 Prozent Frauen. - lid Neue Datensammlungen der Identitas AG zeigen, dass bei den Wiederkäuern die Anzahl Standortwechsel pro Jahr zwar generell stabil ist, ein…

Politik & Wirtschaft

Bei rund 78 Prozent der Shops waren die Angaben mangelhaft. - Gerd Altmann In vier von fünf Onlineshops sind die Angaben zu Lebensmitteln mangelhaft oder fehlen gänzlich. Zu diesem Schluss…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE