Sonntag, 14. August 2022
30.06.2022 16:35
Italien

Längster Fluss füllt sich mit Salzwasser

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

In Italien droht am Wochenende zusätzlich zur anhaltenden Trockenheit eine landesweite Hitzewelle mit Temperaturen von bis zu fast 40 Grad Celsius. Das Gesundheitsministerium gab  in seiner Vorhersage die höchste Hitzewarnstufe für 22 italienische Städte aus. Die Lage am Fluss Po ist weiter angespannt, er füllt sich mit Salzwasser.

Darunter sind unter anderem Rom, Palermo, Neapel, Florenz und Bologna. Die Experten warnen damit vor negativen Auswirkungen auf die Gesundheit durch die Hitze. Sie raten etwa, zwischen 11.00 und 18.00 Uhr nicht in die Sonne zu gehen und verkehrsreiche Orte zu meiden. Die Meteorologen erwarten in der offiziellen Wettervorhersage Temperaturen von knapp unter 40 Grad etwa in Rom, Neapel und auf Sizilien.

Unterdessen spitzt sich die Lage am längsten Fluss Italiens, dem Po, weiter zu. Laut des Lage-Berichts vom Mittwoch konnten die jüngsten Regenfälle kaum Abhilfe schaffen. Der Fluss ist an manchen Stellen sehr stark ausgetrocknet.

Wegen des niedrigen Pegels drang an der Meer-Mündung zur Adria bereits bis auf 30 Kilometer ins Landesinnere Salzwasser in das Flussbett. Die Beobachtungsstelle für die Lage am Fluss Po empfiehlt deshalb, die Wasserentnahme aus dem Strom weiter zu begrenzen und Wasser aus den grossen Seen, etwa dem Lago Maggiore, Comer See und Gardasee zu entnehmen.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Die Wirtschaftsverbände setzten sich für ein Nein bei der Massentierhaltungsinitiative ein. - SBV Vier Schweizer Wirtschaftsdachverbände treten gemeinsam für ein Ja zur Abschaffung der Verrechnungssteuer sowie für ein Ja zur…

Politik & Wirtschaft

Die Initianten wollen, dass jede Haltung von Tieren, die nicht mindestens den Richtlinien von Bio Suisse entspricht, verboten wird. - Daniel Salzmann Zustimmung für die beiden AHV-Vorlagen und die Massentierhaltungsinitiative,…

Politik & Wirtschaft

Die «Razoni» – beladen mit 26 000 Tonnen Mais – hatte den ukrainischen Schwarzmeer-Hafen Odessa am Montag verlassen – als erstes Schiff im Rahmen entsprechender Abkommen. - Pixabay Das mit…

Politik & Wirtschaft

Die Grünen wollen die Förderung der Athletinnen und Athleten von der Armee abkoppeln und beim Bundesamt für Sport angliedern. - Andy Mettler Bundesrätin Viola Amherd hat anlässlich des Nordwestschweizer Schwingfestes…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE