Donnerstag, 18. August 2022
07.04.2022 06:00
Milchmarkt

Emmi stellt Lieferungen nach Russland ein

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: awp

Der Luzerner Milchverarbeiter Emmi liefert keinen Käse mehr nach Russland. Gemäss einer Erklärung auf der Website hat das Unternehmen bereits am 24. März die Lieferungen nach Russland eingestellt.

Grund für den Entscheid sei die Eskalation des Kriegs in der Ukraine, den man «mit aller Klarheit» verurteile, so Emmi. Zuvor hatte bereits der «Blick» darüber berichtet.

Davor hatte Emmi über mehrere Exporteure jährlich Käse in Höhe «wenigen Millionen Franken» nach Russland geliefert. Das Russlandgeschäft machte 2021 einen Anteil von 0,1 Prozent am Gesamtumsatz aus. Eigene Mitarbeitende in Russland beschäftigt Emmi laut den Angaben seines Chef nicht.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Der Schwedische Bauernverband (LRF) begrüsste die geplante Einführung einer Herkunftskennzeichnung. - zvg Während in Deutschland noch über eine Tierhaltungskennzeichnung diskutiert wird, ist Schweden schon einen Schritt weiter. Die Regierung in…

Politik & Wirtschaft

Die Zusammensetzung des Benzinpreises ist recht kompliziert. - bere_moonlight Schweizerinnen und Schweizer müssen für Benzin an den Tankstellen nach wie vor tief in die Taschen greifen. Dabei treiben derzeit insbesondere…

Politik & Wirtschaft

Die Preise für Betriebsmittel sind in Frankreich beachtlich gestiegen. - Jonas Ingold Auch in Frankreich sehen sich die Landwirte und Landwirtinnen weiter immer höheren Betriebsmittelpreisen gegenüber. Wie aus einer aktuellen…

Politik & Wirtschaft

Die PV-Anlage auf der Staumauer Valle di Lei mit über 1000 Modulen wird 550 Meter lang sein - EWZ Auf der Staumauer des Lago di Lei in Graubünden entsteht auf…

4 Responses

  1. Da sind alle Europäer froh das endlich die CH keinen Emmentaler Käse nach Russland liefert hat etwas sehr lange gedauert ja wie immer in der CH

  2. Was soll das bringen die schuldigen haben genug zu essen leiden müssen nur die einfachen Leute. Mit Käse ernährt man Leute ,und führt nicht Krieg. Aber so einfach Sanktion ist momentan inn. Auch bei uns leiden nur die einfachen Leute. All die Politiker und Wirtschaftsbosse. Machen noch grosse Kasse mit der momentanen Situation.

  3. Gut hat man dazumal, als die USA Lybien, Afganistan, Syrien, Irak und Saudiarabien Jemen bombardiert haben diese Länder auch sanktioniert. Die Schweiz ist ja schliesslich neutral und behandelt alle Greueltäter gleich.

  4. Sanktionen sind völliger Unsinn, treffen immer die falschen und werden durch die politisch-mediale Elite aufgezwungen. Diese wollen Krieg, wie auch die Waffenlieferungen an die Ukraine und die Weigerung, die Anliegen Russlands und der Ostukraine seit mindestens 2014 anzuerkennen und anzuhören, deutlich zeigen.
    Unsere Medien machen Stimmung gegen Russland! Wir haben genug Dumme, die diesen Halbwahrheiten und dieser Kriegshetze aufsitzen. Die Konzerne machen mit – wie schon beim Corona-Unsinn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE