Freitag, 7. Oktober 2022
11.08.2022 07:37
Milchmarkt

EU-Milchproduktion rückläufig

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: aiz

Die Milchproduktion in der EU bleibt weiterhin im Auslieferungsergebnis der europäischen Milcherzeuger rückläufig. 

Mit 13,17 Mrd. kg Milch ergab die monatliche Milchanlieferung im Mai 2022 einen Rückgang zum Vorjahresmonat von 1,9%, wie Dow Jones News unter Verweis auf Angaben des Statistischen Amts der Europäischen Union (Eurostat) berichtet. Die Erfassung im Mai habe somit um etwas mehr als 250 Mio. kg Milch im Vergleich niedriger gelegen als noch vor einem Jahr. 

Dem negativen Gesamttrend sind demnach weitestgehend auch alle EU-Mitgliedstaaten gefolgt. Selbst in Irland seien im Mai 2022 zum Vorjahresmonat 2,4% weniger Milch erzeugt worden. In Polen sei keine Abweichung zum Vorjahr errechnet worden.

Die kumulative Milchanlieferung in der EU sieht prozentual noch etwas anders aus: In Summe liegt das Milchaufkommen der EU-27 bei 61,41 Mrd. kg Milch, was einem Minus von nur 0,6% entspricht. Massgeblich steuerten immer noch Deutschland, Frankreich und die Niederlande den Grossteil zum rückläufigen Abstand bei.

Zu diesen grossen Milchproduktionsändern in der EU habe sich seit diesem Jahr auch Irland gesellt. Nach der aktuellen Erhebung lag die Milchproduktion in den vergangenen drei Monaten unter dem Vorjahresergebnis, sodass nach fünf Erzeugungsmonaten in Irland die Milchanlieferung mit 40 Mio. kg Milch um 1,1% zurückliegt.

In Polen und Italien befindet sich das Summenergebnis noch über dem Vorjahr, wie es weiter hiess. Ob auch dort dieser Trend so fortgesetzt werde, sei fraglich, da derzeit in Europa seit Juni 2022 eine länger anhaltende Trockenheit und Hitzeschübe vorherrschen, die die Milchleistung der Kühe massgeblicher einschränken würden.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Der Agraringenieur arbeitet als Steuerchefexperte Landwirtschaft in der Berner Steuerverwaltung.  - Daniel Salzmann Werner Salzmann will Bundesrat werden. Der 59-jährige Berner Ständerat hat seine Kandidatur am Freitagmorgen auf Nau.ch bekannt…

Politik & Wirtschaft

Heizkosten: Heizen mit Gas wird teurer. Dabei gibt es regionale Unterschiede, denn der Gasmarkt ist in der Schweiz  gesetzlich kaum geregelt. Pixapay Wer eine Gasheizung im Keller hat, muss seit Ausbruch…

Politik & Wirtschaft

Christoph Blocher würde am liebsten Toni Brunner im Bundesrat sehen. - Daniel Salzmann Der Kanton Zürich muss nach Ansicht von alt Bundesrat Christoph Blocher nicht unbedingt in der Landesregierung vertreten…

Politik & Wirtschaft

Bundesrat Ueli Maurer tritt Ende Jahr zurück. - Robert Alder Das Kandidatenkarussell für die Nachfolge von SVP-Bundesrat Ueli Maurer dreht sich seit dessen Rücktrittsankündigung am Freitag. Es kursieren in der…

One Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE