Sonntag, 14. August 2022
29.11.2013 08:41
Deutschland

Milchpreis knackt 40-Cent-Marke – und steigt weiter

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sam

Die Produzentenmilchpreise in Deutschland haben die magische Marke von 40 Cent überschritten. Das sind umgerechnet 51,5 Rp./kg Milch.

Nach Schätzung der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) zahlten die Molkereien im bundesweiten Mittel im Oktober 40,7 Ct/kg für eine Milch mit 4,0 % Fett und 3,4 % Eiweiss.

Zum letzten Mal 2007

Im langfristigen Vergleich waren die Milchpreise lediglich im letzten Quartal des Ausnahmejahres 2007 in diese Sphären vorgedrungen. Damit haben die Erzeuger von den verbesserten Erlösmöglichkeiten der Molkereien profitiert, allerdings erst zeitlich verzögert. Nach der ungewöhnlichen Stabilität zwischen November 2012 und März 2013 haben die Milchpreise ab April einen wahren Höhenflug hingelegt. Im Oktober konnten die Milcherzeuger ein weiteres Plus von gut 1 Ct verbuchen. Der Vorsprung gegenüber dem Vorjahresmonat belief sich damit zuletzt auf durchschnittlich rund 8,4 Ct. In der Betrachtung der ersten 10 Monate des laufenden Jahres wurde das Auszahlungsniveau um rund 5,1 Ct oder gut 16 % übertroffen.

Milchpreise steigen weiter

Bis zum Jahresende dürfte sich die Lage weiter zu Gunsten der Milcherzeuger entwickeln, hierauf weisen wichtige Marktindikatoren hin. Der Kieler Rohstoffwert auf Basis der Verwertung von Butter und Magermilchpulver hat sich im November zwar schwächer entwickelt. Allerdings dürfte sich der Milchwert, der nahezu das gesamte Produktportfolio der deutschen Molkereien abbildet, durch den gestärkten Frischebereich erhöhen und damit das Preisniveau auf Erzeugerseite unterstützen. Im Jahresmittel 2013 werden die Milchpreise das Vorjahresniveau deutlich übersteigen. Nach Schätzungen der AMI dürften sie für eine Milch mit 4,0 % Fett und 3,4 % Eiweiß inklusive Nachzahlungen voraussichtlich zwischen 37,3 und 37,5 Ct/kg liegen, das wären rund 5 Ct mehr als im Mittel von 2012.

Mehr zum Thema
Milchmarkt

Zollkontingent Butter wird um weitere 1000 Tonnen erhöht. - Olivier Ruprecht Mit einer zusätzlichen Importmenge von 1000 Tonnen Butter soll die inländische Nachfrage bis Ende Jahr gedeckt werden. Das Bundesamt…

Milchmarkt

Die Milchproduktion in der EU dürfte wegen der Trockenheit auch in den kommenden Monaten rückläufig sein. - lid Die Milchproduktion in der EU bleibt weiterhin im Auslieferungsergebnis der europäischen Milcherzeuger…

Milchmarkt

Zur Vollkostendeckung fehlten den deutschen Milchbauern noch 0,4 Cent/kg. - Wolfgang Ehrecke Erstmals seit vielen Jahren waren im April 2022 die Produktionskosten der Milch in Deutschland nahezu vollständig durch das Milchgeld…

Milchmarkt

Die Fütterung wurde auf regionale Produktion umgestellt. (Symbolbild) - Multiforsa Stellt ein Milchbetrieb seine Produktion von konventionell auf biologisch um, kann das seinen Klimafussabdruck um bis zu neun Prozent reduzieren.…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE