Montag, 25. Oktober 2021
06.11.2020 08:32

Uniterre reicht Aufsichtsbeschwerde ein

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter

Die bäuerliche Organisation Uniterre kritisiert seit längerem, dass Gelder aus der Verkäsungszulage nicht an die Produzenten ausbezahlt würden.

Weder die Interpellation von Nationalrat Fabian Molina «Systematischer Bschiss bei der Verkäsungszulage?» noch die Uniterre-Aufsichtsbeschwerde gegen das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) hätten gefruchtet, schreibt Uniterre in einer Medienmitteilung. Deshalb reicht die Organisation heute eine Aufsichtsbeschwerde gegen das Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) ein. Uniterre rechnet damit, dass jährlich 120 Millionen Franken nicht an die Produzentinnen und Produzenten gelangten.

Mehr zum Thema
Milchmarkt

Myriams-Fotos Die Milchanlieferung an die Molkereien und Käsereien lag von Januar bis August 2021 in der EU in Summe exakt auf dem Vorjahresniveau, schaltjahrbereinigt ergab sich ein Plus von 0,4%.…

Milchmarkt

Milch - Pixabay An der internationalen Handelsplattform Global Dairy Trade (GDT) legten bei der jüngsten Auktion die Notierungen aller gehandelten Erzeugnisse zu. Besonders die Kurse für Butter und Laktose verzeichneten…

Milchmarkt

Die Erlöse der Landwirte befänden sich jetzt auf einem Niveau, welches Gewinne ermögliche. - lid Die neuseeländische ANZ Bank hat ihre Milchpreisprognose für die laufende Saison 2021/22 nach oben korrigiert.…

Milchmarkt

Die Genossenschaft Vereinigte Milchbauern Mitte-Ost (VMMO) vertritt die Interessen von rund 4'600 Mitgliedern. Das Einzugsgebiet der VMMO erstreckt sich über 11 Kantone in der Ost- und Zentralschweiz. - zvg Seit…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE