Samstag, 22. Januar 2022
18.11.2021 08:54
Globaler Milchmarkt

Weltmilchmarkt: Preise legen weiter zu

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: aiz

An der internationalen Handelsplattform Global Dairy Trade (GDT) legten bei der Auktion von Dienstag die Notierungen der gehandelten Erzeugnisse erneut zu. Besonders die Preise für Butter verzeichneten eine deutliche Steigerung, aber auch die Kurse für das Leitprodukt Vollmilchpulver tendierten weiter nach oben.

Der GDT-Index, in dem eine Bandbreite von verschiedenen Milchprodukten und Kontrakt-Zeiträumen zusammengefasst ist, erhöhte sich gegenüber dem vorhergehenden Event um 1,9%. Seit Mitte August 2021 ist der Index – mit einer Unterbrechung – kontinuierlich gestiegen.

Anhaltend positive Tendenz bei Milchpulver-Preisen

Der Index für wasserfreies Milchfett (Butteröl) nahm beim jüngsten GDT-Event im Durchschnitt aller Kontrakte um 1,3% auf 6’472 USD/t (6’010 Fr.) zu. Bei Butter ergab sich ein deutlicher Anstieg um 3,5% auf 5’534 USD/t (5’139 Fr.). Der Index für Cheddar-Käse nahm im Mittel um 2,2% auf 5’162 USD/t (4’793 Fr.) zu, während die Kurse für Laktose um 1,6% auf 1’299 USD/t (1’206 Fr.) zulegen konnten.

Bei Magermilchpulver hielt die seit Anfang August beobachtete positive Tendenz weiter an, die Notierung erhöhte sich bei der jüngsten GDT-Auktion im Durchschnitt aller Kontrakte um 1,4% auf 3’676 USD/t (3’413 Fr.). Der Index für Vollmilchpulver – das Leitprodukt dieser Auktion – stieg um 1,9% auf 3’987 USD/t (3’702 Fr.). Der GDT-Index für Vollmilchpulver hatte ab Jahresbeginn 2021 stark zugelegt und im März ein Fünfjahres-Hoch verzeichnet. In den darauffolgenden Auktionen neigte er zur Schwäche, und seit Anfang September tendiert er – mit einer Ausnahme – wieder nach oben.

Index für Cheddar-Käse auf Fünfjahreshoch

In Summe wurden beim jüngsten GDT-Event Molkereiprodukte im Umfang von 30’397 t verkauft, damit war die Menge erneut etwas höher als bei der vorhergehenden Auktion (29’915 t). Die Zahl der teilnehmenden Bieter verringerte sich auf 175.

Das jüngste GDT-Auktionsergebnis wird von den internationalen Analysten als Zeichen für die positive Entwicklung des internationalen Milchmarktes gewertet. Der Index für Cheddar-Käse verzeichne jetzt den höchsten Wert seit fünf Jahren, die Kurse für Vollmilchpulver näherten sich der Marke von 4’000 USD (3’714 Fr.), betonen sie.

Analysten sehen weiterhin gute Nachfrage

Marktexperten der neuseeländischen Börse NZX verweisen darauf, dass die globale Nachfrage nach Standard-Milchprodukten weiterhin stabil sei und auf ein begrenztes Angebot treffe. Tatsächlich war die Milchproduktion in Australien und Neuseeland in den ersten drei bis vier Monaten der neuen Saison 2021/22 aufgrund ungünstiger Witterungsbedingungen um mehr als 3% geringer als im Vorjahreszeitraum.

In der EU lag die Milchanlieferung von Januar bis August 2021 exakt auf dem Vorjahresniveau. Lediglich die USA konnten im ersten bis dritten Quartal 2021 eine Steigerung der Erzeugung um 1,9% gegenüber dem Vorjahr verzeichnen.

Marktbeobachter unterstreichen, dass die Nachfrage der chinesischen Käufer bei der jüngsten Auktion wieder zugenommen habe. Etwa die Hälfte des diesmal verkauften Volumens gehe nach Nordasien. Südostasien und Ozeanien hätten zwar weniger Vollmilchpulver gekauft, insgesamt aber nennenswerte Mengen an Milchprodukten geordert. Die deutlichste Steigerung gegenüber der vorletzten Auktion habe es bei der Nachfrage aus dem Mittleren Osten gegeben. Bei Magermilchpulver sei wiederum der grösste Teil der verkauften Menge nach Afrika gegangen.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Der ökologische Fussabdruck der Weltbevölkerung ist zu gross: Jeder dritte Befragte aus der Schweiz gibt an, im Bereich Nachhaltigkeit eine Führungsrolle übernehmen zu wollen. - unsplash Global stossen viele Firmenchefs mit…

Politik & Wirtschaft

Das Sechseläuten soll wieder zum «Volksfest» werden. - wikipedia Das traditionelle Sechseläuten in Zürich soll dieses Jahr durchgeführt werden.  Die Verantwortlichen des Sechseläutens haben entschieden, den Zürcher Anlass dieses Jahr…

Politik & Wirtschaft

Franz W. Aus Schweizer Kläranlagen entweicht erstaunlich viel Lachgas: Sie sind für rund zwanzig Prozent der schweizweiten Lachgas-Emissionen verantwortlich, wie aus einer Berechnung des Wasserforschungsinstituts Eawag hervorgeht. Gemäss der in…

Politik & Wirtschaft

Greenflation» – eine Teuerungswelle durch die Energiewende. - SNB Aus den USA schwappt die Angst vor einer «grünen» Inflation rüber. Schweizer Ökonomen bleiben vorerst aber noch entspannt. Regierungen aus aller…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE