Montag, 6. Dezember 2021
21.10.2021 06:00
Weltmilchmarkt

Weltmilchpreise steigen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: aiz

An der internationalen Handelsplattform Global Dairy Trade (GDT) legten bei der jüngsten Auktion die Notierungen aller gehandelten Erzeugnisse zu. Besonders die Kurse für Butter und Laktose verzeichneten deutliche Steigerungen, aber auch die Preise für das Leitprodukt Vollmilchpulver tendierten nach oben.

Der GDT-Index, in dem eine Bandbreite von verschiedenen Milchprodukten und Kontrakt-Zeiträumen zusammengefasst ist, erhöhte sich gegenüber dem vorhergehenden Event um 2,2%.

Am Jahresbeginn stark gestiegen

Der GDT-Index war ab Jahresbeginn 2021 stark gestiegen und hatte Anfang März den höchsten Wert seit sieben Jahren erreicht. Von Mitte April bis Anfang August gab er kontinuierlich nach, seither verzeichnete er viermal einen Anstieg, einmal blieb er unverändert.

Der Index für wasserfreies Milchfett (Butteröl) stieg beim jüngsten GDT-Event im Durchschnitt aller Kontrakte um 2,5% auf 6.151 USD/t (5652 CHF/t). Bei Butter ergab sich ein deutlicher Anstieg um 4,7% auf 5.111 USD/t (4696 CHF/t), Laktose konnte sogar um 5,9% auf 1.258 USD/t (1156 CHF/t) zulegen. Der Index für Cheddar-Käse nahm im Mittel um 2,9% auf 4.426 USD/t (4067 CHF/t) zu.

Milchpulver-Notierungen tendieren wieder nach oben

Der Index für Magermilchpulver erhöhte sich bei der jüngsten GDT-Auktion um 2,5% auf 3.401 USD/t (3125 CHF/t). Die Notierung für Vollmilchpulver – das Leitprodukt dieser Auktion – stieg um 1,5% auf 3.803 USD/t (3494 CHF/t). Der GDT-Index für Vollmilchpulver hatte seit Jahresbeginn 2021 stark zugelegt und im März ein Fünfjahres-Hoch verzeichnet. In den darauffolgenden Auktionen neigte er zur Schwäche, und seit September tendiert er – mit einer Unterbrechung – wieder nach oben.

In Summe wurden beim jüngsten GDT-Event Molkereiprodukte im Umfang von 27.836 t verkauft, damit war die Menge etwas geringer als bei der vorhergehenden Auktion (28.667 t). Die Zahl der teilnehmenden Bieter blieb mit 177 annähernd stabil.

Analysten erwarten steigende Erzeugerpreise in Neuseeland

Das jüngste GDT-Auktionsergebnis wird von den internationalen Analysten als positives Signal für die Lage am internationalen Milchmarkt gewertet. Die Experten betonen, dass die globale Nachfrage nach Standard-Milchprodukten weiterhin hoch sei, auch wenn sich China als Käufer mittlerweile zurückhalte.

Neuseeland, der weltweit grösste Anbieter von Vollmilchpulver, verzeichnet seit Beginn der neuen Saison 2021/22 eine geringere Rohmilchanlieferung. Von Juni bis August betrug das Minus 2,4%. Allein im August waren es -4,8%, und laut Marktbeobachtern lag die Menge auch im September unter dem Vorjahresniveau.

Daher hat der neuseeländische Molkereiriese Fonterra, bei dem die Handelsplattform Global Dairy Trade angesiedelt ist, auch weniger Vollmilchpulver bei den jüngsten Auktionen angeboten, was zu einer Festigung der Kurse beigetragen hat. Analysten gehen davon aus, dass Fonterra in der laufenden Milchsaison einen deutlich höheren Erzeugerpreis an seine Lieferanten zahlen wird.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Das Internet ist für viele Bereiche notwendig. - Pixabay Schnelleres Internet für alle Menschen in der Schweiz: Bei dieser Forderung drückt der Ständerat weniger stark aufs Tempo als der Nationalrat.…

Politik & Wirtschaft

Feldversuche mit GVO unterliegen strengen Auflagen. - zvg Gentechnisch veränderte Organismen (GVO), denen kein transgenes Erbmaterial eingefügt wurde, sollen von der Verlängerung des Gentech-Moratoriums bis Ende 2025 ausgenommen werden. Der…

Politik & Wirtschaft

Mit den Beiträgen an neue Anlagen soll der Winterstromknappheit entgegnet werden. - Viessmann Group Der Bund soll nach dem Willen des Ständerats künftig auch den Ersatz alter durch moderne Holzheizungen finanziell…

Politik & Wirtschaft

WaldSchweiz lehnt die Anpassungen ab. Die Interessen der Waldeigentümer seien überhaupt nicht berücksichtigt. - Jonas Ingold Die in Revision gegebene Tierseuchenverordnung hat wegen der Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) grossen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE