Sonntag, 18. April 2021
01.03.2021 13:10
Post

Postchef will an A-Post festhalten

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Der Konzernchef der Schweizer Post, Roberto Cirillo, will an der A-Post festhalten. Er verstehe nicht, warum ein in der Bevölkerung beliebter Dienst wie die A-Post eingeschränkt werden sollte. 

Cirillo erinnerte gegenüber der Westschweizer Sonntagszeitung «Le Matin Dimanche» daran, dass auf die A-Post rund 30 Prozent aller Briefsendungen entfielen, während 20 Prozent als Briefe ohne Priorität verschickt würden. Der Rest seien Massensendungen.

Insgesamt habe die Post im letzten Jahr 1,7 Milliarden Briefe befördert, 1,4 Milliarden Werbesendungen und 1 Milliarde Zeitungen. Die Post wolle die Qualität hoch halten, sagte Cirillo.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Nach einer engagierten Diskussion beschloss die Delegiertenversammlung des Bio-Dachverbands die Nein-Parole. - Bio Suisse Bio Suisse lehnt die Trinkwasser-Initiative ab. Die Nein-Empfehlung für die Abstimmung am 13. Juni wurde an…

Politik & Wirtschaft

Hochwasser, Überschwemmung, trübes Wasser - Hans Braxmeier Der Bundesrat will den Hochwasserschutz effizienter machen. Er hat dazu am Mittwoch eine Teilrevision des Wasserbaugesetzes in die Vernehmlassung geschickt. Mit der Modernisierung…

Politik & Wirtschaft

In abgedeckten Frühkartoffeln muss der Fungizidschutz aufrechterhalten werden - Grangeneuve Am 13. Juni kommen die Trinkwasser- und Pestizid-Initiative zu Abstimmung. Die Vereinigung Schweizerischer Kartoffelproduzenten (VSKP) warnt vor einer Annahme. Die…

Politik & Wirtschaft

Der «Club» ist eine Diskussionssendung auf SRF 1 am Dienstagabend. - SRF Die Sendung «Club» auf SRF 1 widmet sich am Dienstagabend der Landwirtschaft. Unter anderem diskutieren Bauernverbandspräsident und Nationalrat…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE