Mittwoch, 21. April 2021
24.02.2021 11:16
Abstimmung

Umfragen zu Freihandel zeigen ein Ja

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Der Ausgang beim Freihandelsabkommen mit Indonesien ist noch offen. Bei der SRG-Umfrage haben die Befürworter zugelegt. Sie sind knapp in der Mehrheit. Auch bei der Umfrage von Tamedia liegen die Befürworter knapp vorne. 

Damit liegt eine Momentaufnahme drei Wochen vor dem Urnengang am 7. März und vor der Schlussmobilisierung vor, wie die SRG am Dienstag mitteilte. Die Stimmbeteiligung hätte bei überdurchschnittlichen 51 Prozent gelegen.

Streit wegen Palmöl

Drei Wochen vor der Abstimmung hätte eine knappe Mehrheit von 52 Prozent das Freihandelsabkommen der Efta mit Indonesien angenommen. Grüne und SP-nahe Stimmwillige hätten das Freihandelsabkommen abgelehnt, alle andern Parteianhänger waren dafür, am deutlichsten jene der FDP. Parteiungebundene wechselten innert Monatsfrist vom Nein- ins Ja-Lager. Grössere Verschiebungen sind weiterhin möglich.

Von den Argumenten her behalten die Befürworter die Oberhand. 69 Prozent sehen Wettbewerbsvorteile für die Schweiz. 88 Prozent sind der Meinung, dass Ökologie und Menschenrechte in Freihandelsabkommen mehr Gewicht erhalten müssen.

Auf der Gegnerseite sticht das Argument bei 63 Prozent, dass Palmöl extrem billig sei und einheimische Öle verdränge. 52 Prozent erwarten, dass der geringe Nutzen für die Schweiz die Schäden der Palmölproduktion nicht aufwiegt. 

Das Institut gfs.bern führte die zweite Welle der Umfrage im Auftrag der SRG vom 10. bis zum 18. Februar durch. Befragt wurden 12›166 Stimmberechtigte in allen Landesteilen.

Romandie lehnt Abkommen ab

Dem Freihandelsabkommen mit Indonesien würden heute gemäss der Umfrage von 20 Minuten/Tamedia 52 Prozent zustimmen. Während die deutschsprachige Schweiz die Vorlage relativ deutlich befürwortet (56 Prozent), ist die italienischsprachige Schweiz etwas skeptischer (50 Prozent). In der Romandie erzielt die Vorlage zurzeit keine Mehrheit (41 Prozent). 20 Minuten/Tamedia befragten am 18. und 19. Februar 13’924 Personen aus der ganzen Schweiz.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Guy Parmelin informiert sich bei Marco und Paul Messerli über die Folgen der Initiativen für den Betrieb. - ji Bundespräsident Guy Parmelin besuchte im bernischen Kirchdorf einen Bio-Betrieb, um sich…

Politik & Wirtschaft

Die Situation rund um den tradtionellen Brunch werde Mitte Mai neu beurteilt, schreibt der Bauernverband. - Anton Geisser Der Schweizer Bauernverband (SBV) hat wegen der ungewissen Lage entschieden, die Anmeldefrist…

Politik & Wirtschaft

Die Verwendung von synthetischen Pestiziden sei bereits heute nicht mehr nötig, sagen die Initianten. - zVg«Ein landwirtschaftliches JA für die Pestizid-Initiative» – Bio Suisse, Demeter Schweiz und die Kleinbauern-Vereinigung haben…

Politik & Wirtschaft

Statt im öffentlichen Abfallkübel landen Take-Away-Verpackungen und Masken zunehmend in der Wiese. - Samuel Krähenbühl Die Corona-Pandemie macht viele zu Abfallsündern: Statt im öffentlichen Abfallkübel landen Take-Away-Verpackungen und Masken zunehmend…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE