Montag, 27. Juni 2022
03.07.2012 18:15
Welthandel

Schweiz hat Interesse an funktionierender Welthandelsorganisation

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Die Schweiz hat laut ihrem neuen WTO-Botschafter Remigi Winzap ein Interesse an einem Funktionieren der Welthandels-organisation. Die Organisation dürfe deshalb nicht nur auf die Verhandlungen der Doha-Runde reduziert werden.

«Die WTO ist eine wichtige, nützliche und respektierte Organisation», sagte Winzap am Dienstag in einem Mediengespräch anlässlich der Verabschiedung seines Vorgängers Luzius Wasescha. «Sie auf die Verhandlungen der Doha-Runde einzugrenzen ist zu beschränkend.»

Dies, auch wenn es eine Tendenz zum Protektionismus gebe, sagte Winzap. Der 52-jährige Bündner, der am 15. Juni vom Bundesrat zum Schweizer Vertreter bei der WTO ernannt worden war, wertete dafür das mit der Beilegung von Streitigkeiten betraute WTO-Organ als  eines das beispielhaft funktioniere. «Das ist ein Erfolg», sagte er.

Krise des Multilateralismus

«Es geht darum, zu wissen, wie es mit der WTO weitergeht. Es gibt eine Krise des Multilateralismus wie auch Vorbehalte bei der Öffnung der Märkte von Ländern, die vor allem mit internen Problemen beschäftigt sind», sagte der Botschafter.

Die Schweiz sei an einer funktionierenden WTO interessiert. «Die Themen der Doha-Runde sind immer noch wichtig», fügte Winzap hinzu. Seiner Einschätzung nach wird es zu einem gewissen Zeitpunkt eine Entspannung geben, die eine Wiederaufnahme der Verhandlungen erlauben wird.

Wasescha tritt Ende Monat ab

Die Doha-Runde, 2001 ins Leben gerufen, ist wegen Meinungsverschiedenheiten zwischen den Industrieländer und den Entwicklungsländern blockiert. Winzap ist seit 2007 Chef der WTO-Abteilung des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco). Von 2001 bis 2006 hatte er als Botschaftsrat in der Schweizer Vertretung in Brüssel gearbeitet.

Der 66-jährige Luzuis Wasescha tritt Ende Monat nach fünf Jahren an der Spitze der Schweizer Gesandtschaft bei der WTO, der EFTA und der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung zurück.

Mehr zum Thema
WTO

Mit Okonjo-Iweala tritt erstmals eine Frau und erstmals eine Vertreterin des afrikanischen Kontinents an die Spitze der 1995 gegründeten Organisation WTO. - WTO Nach dem Ende einer monatelangen US-Blockade ist…

WTO

Für rund 36,3 Millionen Franken hat die kanadische Pensionskasse PSP elf Milchviehbetriebe in Australien gekauft. Auf den Farmen mit rund 2‘500 Hektaren Land leben 5‘000 Kühe. Gemäss boerderij.nl liegen die…

WTO

Gespräche über die Milch - auch in Deutschland und Österreich interessant. Eine intensivere und zugleich emotionalere Kommunikation zum Thema Milch ist für mehr Akzeptanz bei den Konsumenten unabdingbar. Dies war…

WTO

Eine Mehrheit der EU-Abgeordneten fordert einer Begrenzung der Transportdauer. Tiertransporte sollen verkürzt und bei Hitze ganz vermieden werden, fordern Abgeordnete des Europaparlaments, die erstmals im neuen Ausschuss für Tiertransporte debattierten.…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE