Montag, 6. Dezember 2021
24.10.2021 17:30
Bern

«Absolute Null-Fehler-Kühe»

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: ral

Bei Kaiserwetter präsentierten sich am Sonntag rund 55 Schaudiven im Schangnauer Fischbach dem Richter Peter Brügger. Die 48 Aussteller boten hochstehende Kühe, die bei Ausstellungen ganz vorne mitmischen würden.

Klein, aber fein. So könnte man die Vergleichsschau, die bereits zum 12. Mal vom Viehzuchtverein Schangnau 2 organisiert wurde, beschreiben. Die umliegenden Vereine werden eingeladen, mit ihren schönsten Tieren anzutreten. Ein friedliches Miteinander, kein Gegeneinander, wie die Organisatoren um Präsident Christian Reber betonen. So traten die rund 55 Schönsten der Schönen an. Peter Brügger aus Frutigen hatte bereits zum zweiten Mal die Ehre, die sechs Kategorien sowie den Vereinscup richten zu dürfen, was ihm sichtlich Freude bereitete.

Null-Fehler-Kühe

Die Region sei bekannt für ihre hochstehende Zucht, betonte Brügger. Doch die 48 Aussteller boten ein hochstehendes Schaufenster. Im Finale standen sich je fünf Kühe gegenüber, die an vielen Ausstellungen ganz vorne mitmischen würden. Allen voran zwei «absolute Null-Fehler-Kühe», wie Brügger betonte. Einerseits die kapitale und kraftvolle Oberli’s Jordy Leonie VG 86 von Beat Oberli, Süderen. Sie setzte sich aufgrund ihrer noch um eine Nuance besseren Euterbodenhöhe gegen ihre Konkurrentinnen als Eutermiss durch. Cycle McGucci Jordy fiel als Vater durch mehrere Podestplätze positiv auf.

Der Blickfang

Noch ein Quäntchen besser gefiel Brügger die zwei Monate jüngere Rebin Caro Vanish aus dem Stall des OK-Präsidenten Christian Reber. Ihre Eleganz und Ringpräsenz war der «Eyecatcher», der Blickfang, schlechthin. Die mit VG 85 eingestufte Vanish ist wohl eine der schönsten Töchter von Colt-45-Sohn Swissbec Caro. Die Oberlinie, die Rippenstruktur, das breit und hoch angesetzte Euter mit den vier perfekten Zitzen – besser geht nicht. So war es für den Richter ein klarer Fall: Vanish war die Miss des Tages.

Süderen räumt ab

Für das Finale des Vereinscups qualifizierten sich die Viehzuchtvereine Eggiwil, Oberei, Schangnau und Siehen. Gold holte Oberei mit den drei Erstrangierten Oberli’s Jordy Leonie von Beat Oberli und Lord Arnika von Benjamin Ramseier sowie Künzi’s Jordy Olivia von Rolf Künzi, alle aus Süderen. Silber gewann Siehen mit je einer Jacoby-Sunlight- und Daniel-Tochter. Schangnau blieb Bronze und die lederne Medaille ging an Eggiwil.

Kategoriensieger

Kategorie 1: Redhill Beer Jacoby Okalibra HO, Martin Beer, Eggiwil; Kategorie 2: Lord Arnika SF, Benjamin Ramseier, Süderen; Kategorie 3: Rebin Caro Vanish RH, Christian Reber, Schangnau; Kategorie 4: Oberli’s Jordy Leonie, Beat Oberli, Süderen; Kategorie 5: Wilbur Saane 60, Hansueli Ramseier, Trubschachen; Kategorie 6: Abraham Waida RH, Christian Bürki, Eggiwil. Vereinscup: 1. VZV Oberei; 2. VZV Siehen; 3. VZV Schangnau; 4. VZV Eggiwil. ral

Mehr zum Thema
Regionen

Das Fahrzeug geriet an eine Böschung und kippt infolge zur Seite.  - Kapo ZH Bei einem Unfall mit einem landwirtschaftlichen Gefährt sind am frühen Sonntagmorgen  in Feuerthalen ZH zwei Personen…

Regionen

Als geeignete Verfahren gelten die bandförmige Ausbringung mit Schleppschlauch- oder Schleppschuhverteilern, das Schlitzdrillverfahren mit offenem oder geschlossenem Schlitz. - lid Der Bundesrat hat das Schleppschlauch-Obligatorium auf 2024 verschoben. Nicht davon…

Regionen

Hier hat Hanspeter Bachofen ein Stück von der Pferderennbahn umgepflügt. - Susanne Sigrist Hanspeter Bachofen aus Fehraltorf ZH nahm ein Stück Land unter den Pflug, welches eigentlich als Pferderennbahn dient.…

Regionen

Es darf wieder gestylt werden. Die IGBS-Night wird durchgeführt.  - Samuel Krähenbühl Vom 24. bis 27. Februar 2022 trifft sich die Landwirtschaftsbranche auf dem Gelände der Olma Messen St. Gallen.…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE