Mittwoch, 3. März 2021
23.12.2020 12:43

Erneut Wolf im Bündner Oberland überfahren

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Im Bündner Oberland (Surselva) ist am frühen Montagmorgen ein Jungwolf von einem Auto überfahren und getötet worden. Das Tier kam unterhalb von Siat unter die Räder.

Das männliche Raubtier stammt wahrscheinlich aus dem diesjährigen Wurf des Ringelspitz-Rudels, wie die Bündner Jagdbehörden am Mittwoch schrieben. Das Streifgebiet dieses Rudels erstreckt sich vom Kunkelspass bis Brigels GR.

Es handelt sich laut Behördenangaben bereits um den vierten Wolf, der diesen Winter bei einem Verkehrsunfall in Graubünden getötet wurde. Drei Tiere mussten seit Ende November in der Surselva ihr Leben lassen, eines im Albulatal. Je zwei Mal waren Wölfe unter einen Zug und ein Auto geraten.

5 Responses

  1. Zuerst schiessen, dann überfahren, damit ist alles wieder gut und niemand motzt und niemand kann motzen. Selbst die Unterländer-Städter können nichts sagen (sie haben ja keine Krokodile im Zürisee) , weil sie ja mit dem Auto in die Berge fahren, in ihr Chalet, bezahlt aus dem guten Lehrergehalt von 130 000/Jahr, ins GRüNE, in die Urnatur. GRüNE fahren ins GRüNE und fordern dort unberührte Natur – mit einem Wolf. Und das Lammrack für den Grill kommt dann aber aus Autralien… Zielt gut beim Fahre

    1. Geschätzter Herr von Hahn, sie erwähnen das Wort Lehrergehalt. Warum erwähnen sie einzelne Berufsgruppen? Ich kenne viele Lehrer in meinem Umfeld. Diese kennen die Wolfsproblematik auch und zeigen viel Verständnis für die ländliche Bevölkerung. Herr von Hahn, die Aufklärung der städtischen Bevölkerung müssen sie daher etwas anders angehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE