Freitag, 27. Januar 2023
12.10.2022 07:47
Aargau

Frick lanciert Bio-Gemeindewein

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: khe

Die Gemeinde Frick und das Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL lancieren gemeinsam den Fricker Gemeindewein.

Es sei der Wein der Zukunft: Die Gemeinde Frick und das Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL lancieren einen Fricker Gemeindewein. Er wird künftig nicht nur an offiziellen Anlässen der Gemeinde ausgeschenkt, sondern auch an runden Geburtstagen höheren Alters den Frickerinnen und Fricker geschenkt.

Dinosaurier auf Etikette

Die Reben des FiBL von denen der Wein stammt, würden an denselben sonnigen Hängen sowie auf demselben Boden wachsen, welchen vor über 200 Millionen Jahren die Dinosaurier bevölkert hätten, heisst es in einer Mitteilung. Laut der Museumsleiterin des Fricker Sauriermuseums Andrea Oettl wurden in Frick bereits über 80 Plateosaurier, vier Raubdinosaurier sowie weitere bedeutende Fossilien gefunden. Der zwischen fünf und acht Meter lange Dinosaurier Plateosaurus inspirierte sodann auch zum Bild auf der Weinetikette.

Was den offiziellen Gemeindewein nebst der einzigartigen Etikette als Fricktaler Wein so besonders mache, seien zwei Eigenheiten: Seine Trauben werden biologisch angebaut, sie benötigen nur minimalen Pflanzenschutz und vor allem keinen Kupfereinsatz im Rebberg. 

Ein identitätsstiftender Wein

Knut Schmidtke, Vorsitzender der Geschäftsleitung des FiBL Schweiz ist freut sich über das gemeinsame Projekt mit der Gemeinde Frick und betont, wie wichtig die Gemeinde Frick für das FiBL ist. So blicke das FiBL auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Gemeinde hinsichtlich der Planung und Realisierung des neuen FiBL Campus zurück.
Im vergangenen Frühling wurde der Gemeindewein an einem gemeinsamen Anlass mit der Direktion des FiBL sowie mit dem Fricker Gemeinderat bei einer Degustation ausgelesen.

Der Gemeinderat ist überzeugt, dass der neu lancierte Gemeindewein bei der Bevölkerung gut ankommen wird.  «Den Gemeindewein sehe ich als identitätsstiftendes Element in unserer Gemeinde, denn er zeigt uns, woher wir kommen, welches die Geschichte unseres Bodens hier in Frick ist und was wir gemeinsam Bedeutsames erschaffen können. Ist das FiBL für unsere Gemeinde doch ein Institut, welches innovative Forschung für die Zukunft der Landwirtschaft betreibt», sagt Gemeindeammann Daniel Suter.

Rot und Weiss

Angeboten werden von der Gemeinde zwei zusammengestellte Cuvées aus verschiedenen. Traubensorten. Der Cuvée Weiss stammt aus den Rebsorten Solaris, Johanniter, Bronner und Seyval Blanc. Der Cuvée Rot stammt aus den Sorten Cabernet Cortis, Maréchal Foch, Léon Millot und Chambourcin. Beide Weine sind bei der Gemeinde Frick und dem Sauriermuseum zu einem Preis von 16 Franken je 750 ml erhältlich.

Mehr zum Thema
Regionen

Die Anlage wird direkt ans Wasserkraftwerk Reichenau angeschlossen, an welchem Axpo eine Mehrheitsbeteiligung hält.Axpo Der Energiekonzern Axpo baut gemeinsam mit einem lokalen Energiedienstleister beim Wasserkraftwerk Reichenau in Domat/Ems eine Wasserstoffproduktionsanlage.…

Regionen

Die Tier&Technik ist ein wichtiger Branchentreffpunkt und bietet Vertreterinnen und Vertretern aus der Landwirtschaft die Möglichkeit, am Puls von landwirtschaftlichen Themen zu bleiben.Esther Schneiter Vom 23. bis 26. Februar 2023 findet…

Regionen

Das selbstverständliche Zentrum der Gemeinde ist die übersichtliche Altstadt. Mitihren Arkaden undStadthäusern, die imWesentlichen aus dem 16. bis 18. Jh.stammen, ist sie ein nationales Kulturgut.Christian Beutler Lichtensteig SG erhält den…

Regionen

Die genaue Unfallursache ist noch unklar.Kapo SG In Hemberg SG hat sich am Freitagnachmittag ein Mann bei Waldarbeiten Verletzungen zugezogen. Der Verletzte musste von der Rega ins Spital geflogen werden.…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE