Donnerstag, 8. Dezember 2022
02.10.2022 18:06
Wallis

Jagd: Pferd versehentlich erschossen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

In Grengiols VS ist am Freitagabend ein totes Pferd entdeckt worden. Der Wallach wies eine Schussverletzung auf. Gemäss ersten Erkenntnissen wurde das Tier wohl irrtümlich abgeschossen.

Das Tier wurde von Drittpersonen gefunden, wie die Kantonspolizei Wallis am Sonntag mitteilte. Diese hätten ihre Entdeckung der Dienststelle für Jagd, Fischerei und Wildtiere gemeldet.

Die Staatsanwaltschaft habe in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei eine Untersuchung eingeleitet, um die genauen Umstände dieses Vorfalls zu ermitteln.

Mehr zum Thema
Regionen

Die Sportart Springreiten ist in die Negativschlagzeilen geraten.Kira Hoffmann Das Luzerner Kantonsgericht hat den Springreiter Paul Estermann wegen mehrfacher vorsätzlicher Tierquälerei verurteilt. Wie vom Bundesgericht verlangt, stellte es in einem…

Regionen

In zehn unterschiedlich gestalteten Brennpunkten, mit über hundert Sammlungsobjekten und mehr als zweihundert historischen Fotografien von Ernst Brunner zeigt die Ausstellung «Wer ist Landwirtschaft» auf, wo der Zündstoff lagert.Agrarmuseum Die Ausstellung…

Regionen

Landwirte investieren infolge zunehmendem Wolfsdruck vermehrt in Herdenschutzmassnahmen. (Symbolbild)Christian Zufferey Im Kanton Schwyz nahmen die durch den Wolf verursachten Risse leicht zu. Insgesamt wurden fünf Angriffe registriert. Die Landwirtinnen und…

Regionen

Der Übersichtsplan zeigt, wie und wo die Entlastungsstrasse Stans West hätte entstehen sollen. Oben auf der Karte ist der Länderpark zu sehen, in der Mitte das Müller-Martini-Gebäude.Kanton Nidwalden Im Westen…

9 Responses

  1. Es war 1 Person und nicht die „Schiesswütigen“! Man hat 1 Schuss am Tier gefunden und nicht mehr. Wir brauchen die Jagd dringend. Nicht jeder jäger ist ein schiesswütiger, ich selbst bin nicht jäger. Dieser schütze wird gefunden und das war wohl sein letzter schuss den er abgegeben hat. Die Jäger haben den Auftrag die Gebiete zu hegen und zu pflegen in welchen sie zur Jagd betreiben. Wann haben Sie zum letzten Mal etwas für unser Land und unsere Landschaft getan?

    1. 1. dass dieser Schütze gefunden wird, bezweifle ich. Sonst hätte man auch die Wildernden Sciesser gefunden….
      2. alle, die in unserem Land arbeiten, tun etwas für unser land.

    2. „Nicht jeder Jäger ist ein schiesswütiger..“ – aber jeder Jäger ist ein Jäger. Sagt Ihnen das was, GeKo? Und kommen Sie doch bitte nicht dauernd mit „Auftrag“ und „hegen und pflegen“. Niemand hat einen Auftrag zu töten. Es ist IHR Entscheid zu töten und IHR Entscheid zu „hegen und zu pflegen“ was SIE später töten. Jagd wird oft auch als Passion bezeichnet, basiert aber immer auf einer zweifelhaften Wesensveranlagung.

  2. Wo gearbeitet,oder eben gejagt wird passieren Fehler. Ich bin Jäger, aber so etwas darf,sollte nicht geschehen. Auch Autofahrer und Velofahrer machen fehler, sonst würde es ja keine Unfälle geben. Aber alle in den gleichen Topf zu werfen finde ich fals und unangebracht. Auch gewisse Kommentare zu dieser Situation, betreffend Wolf sind völlig fehl am Platz.

  3. Es zeigt auf durch solche Jäger oder besser gesagt Hobbyjäger in der Patent und Revierjahdt besser Ausgebildet werden in der Hege und beim Abschuss. Auch sollte der Verkehr durch die Wälder mit Fahrzeugen auch für die Jäger verboten sein. In den meisten Kantonen gilt ein generelles Fahrverbot nur zulässig für Forstwirtschaft.

  4. Gehts noch?
    Woher will Vera denn wissen dass es ein Walliser oder Brillenträger war, der geschossen hat?
    Hauptsache mal drauf los spekulieren oder?
    Es könnten aber auch Jugendliche gewesen sein, die das Gewehr geklaut hatten.

Comments are closed.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE