Montag, 6. Dezember 2021
22.11.2021 18:45
Basel-Land

Erstmals Wolf in Basel-Land gesichtet

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: blu

Am Montag wurde in Zeglingen BL an zwei verschiedenen Örtlichkeiten ein Wolf beobachtet und fotografiert. Die Sichtung wurde von der Stiftung KORA offiziell bestätigt. In der Nähe der Sichtung wurden mehrere Ziegen gerissen. Dies teilt der Kanton Basel-Land mit.

Gemäss der Koordinierten Forschungsprojekte zur Erhaltung und zum Management der Raubtiere in der Schweiz (Kora) handelt es sich vermutlich um einen Jungwolf. «Es ist damit seit der Rückkehr des Wolfes in die Schweiz die erste bestätigte Wolfsichtung im Kanton Basel-Landschaft», schreibt der Kanton.

«Es war eine Frage der Zeit, bis der Wolf auch unsere Region erreicht», sagte der kantonale Jagdverwalter Gabriel Sutter zu «SRF». Über die Herkunft des Wolfes gibt es noch keine Kenntnisse. Unklar sei etwa, von welchem Rudel er abstamme. 

Ob ein Zusammenhang mit dem Riss von sieben Geissen Ende vergangene Woche in Lauwil BL besteht, ist noch unklar. Zwar wurden die Geissen in ein Labor überführt. Der Verursacher konnte jedoch nicht ermittelt werden. Eine DNA-Analyse soll zeigen, ob es sich beim Angreifer um einen Wolf handelte. 

Besitzerinnen und Besitzer von Schafen und Geissen sollten ihre Tiere in der Nacht in einen Stall einschliessen oder zumindest mit einem Zaun schützen, rät das Amt für Wald beider Basel.

Mehr zum Thema
Regionen

Das Fahrzeug geriet an eine Böschung und kippt infolge zur Seite.  - Kapo ZH Bei einem Unfall mit einem landwirtschaftlichen Gefährt sind am frühen Sonntagmorgen  in Feuerthalen ZH zwei Personen…

Regionen

Als geeignete Verfahren gelten die bandförmige Ausbringung mit Schleppschlauch- oder Schleppschuhverteilern, das Schlitzdrillverfahren mit offenem oder geschlossenem Schlitz. - lid Der Bundesrat hat das Schleppschlauch-Obligatorium auf 2024 verschoben. Nicht davon…

Regionen

Hier hat Hanspeter Bachofen ein Stück von der Pferderennbahn umgepflügt. - Susanne Sigrist Hanspeter Bachofen aus Fehraltorf ZH nahm ein Stück Land unter den Pflug, welches eigentlich als Pferderennbahn dient.…

Regionen

Es darf wieder gestylt werden. Die IGBS-Night wird durchgeführt.  - Samuel Krähenbühl Vom 24. bis 27. Februar 2022 trifft sich die Landwirtschaftsbranche auf dem Gelände der Olma Messen St. Gallen.…

10 Responses

  1. Solche dummen Aussagen entstammen leider nicht „gesundem Menschenverstand“.
    Wenn Raubtiere [der Ausdruck „Tierchen“ ist völlig unangebracht, dass wissen sogar Städter] sich nicht an die Nähe von Menschen gewöhnen, gibt es weniger „Probleme“.

  2. Durch die Forschung (Projekt Wolf ) , in höherem Masse geschädigt, wird plötzlich in der Natur, Realität und Fiktion, nicht mehr unterschieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE