Samstag, 23. Oktober 2021
24.09.2021 10:54
Schädling

Rapserdfloh bereitet keine Probleme

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid

 Laut Solothurner Bauernverband (SOBV) gibt es eine deutlich tiefere Anzahl gefangener Käfer in den Gelbfallen sowie weniger befallene Pflanzen mit den typischen Schabstellen. Der Rapserdfloh müsse trotzdem weiterhin überwacht werden.

Über die Ursachen, die zum diesjährigen Rückgang des Rapserdflohs geführt haben, kann der SOBV nur Mutmassungen anstellen. Unter anderem könnte ein anfangs milder letztjähriger Winter die Entwicklung der Larven in den Pflanzen beschleunigt haben, heisst es in einer Mitteilung.

Wenn die Larven die Rapspflanzen deswegen zu früh verlassen haben, um sich im Boden zu Verpuppen, könnten die kalten Tage im Februar in der Folge zum Absterben vieler Larven geführt haben. Auch ein periodischer Zyklus mit starkem Auftreten der Käfer in einigen Jahren und ein natürlicher Zusammenbruch der Population könnte einen Einfluss gehabt haben, schreibt der SOBV weiter.

Der verhaltene Beginn des Einflugs bedeute aber nicht, dass nun keine Kontrollen mehr notwendig seien. Der Einflug könne mit wärmeren Temperaturen wieder zunehmen. Dank den Niederschlägen vom letzten Wochenende hätten aber viele Rapspflanzen dem Erdfloh mit einem kräftigen Wachstumsschub davon wachsen können.

Grössere Pflanzen könnten nun mehrere Schabstellen des Erdflohs entsprechend besser verkraften, so dass eine Behandlung gegen die ausgewachsenen Käfer in vielen Fällen nicht angezeigt sei. Mit einer Gelbfalle könne der Haupteinflug weiter überwacht werden und mit wöchentlichen Auszählungen anschliessend abgeschätzt werden, ob es im Verlauf des Oktobers eine Behandlung gegen die Larven des Erdflohs benötige.

Mehr zum Thema
Regionen

Tagessiegerin BS: Alpinstar Jule von Dominik Durrer und Familie aus Kerns. - Beat Imfeld Alpinstar Jule von Dominik Durrer, Kerns, wurde Tagessiegerin an der kantonalen Viehschau Obwalden bei den BS-Kühen.…

Regionen

Luzerner Bäuerinnen backen und verkaufen frische Apfelwähen - LBV Am 29. Oktober 2021 backen und verkaufen Luzerner Bäuerinnen an 17 Standorten, verteilt im ganzen Kanton Luzern, frische und liebevoll zubereitete…

Regionen

Andreas und Noldi Niederberger (re.) mit Ehefrauen Maya und Elsbeth Niederberger mit Miss Haeger Hanna - Greuter Richard Die 4-jährige Haegar Hanna gewann alles, was zu gewinnen war. 500 Tiere…

Regionen

Fünf Reifen verfügten praktisch über kein Profil mehr. - Kapo LU Die Fahrt eines Milchtransporters nahm am Dienstagnachmittag ein abruptes Ende. Denn fünf Reifen des Lastwagens verfügten über praktisch kein…

One Response

  1. Die Kantonale Fachstelle sagt was anderes und gibt Momentan x Sonderbewilligungen heraus! In einigen Feldern stehen zwei Generationen Raps da einige Pflanzen erst nach dem Regen gekeimt haben! Diese sind jetzt zu Schützen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE