Mittwoch, 21. April 2021
08.03.2021 06:01
Solothurn

SO: FDP und SP verlieren, Grüne, SVP und GLP gewinnen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Bei den Solothurner Kantonsratswahlen hat die FDP am Sonntag vier Sitze und die SP drei Sitze verloren. Die FDP bleibt aber stärkste Kraft im Parlament, gefolgt von der SVP, die drei Sitze gewann.

Die Grünen und die GLP gewannen ebenfalls je drei Sitze. Die neue Sitzverteilung im 100-köpfigen Kantonsrat lautet wie folgt: FDP 22 (-4), SVP 21 (+3), SP 20 (-3), CVP 20 (-), Grüne 10 (+3), GLP 6 (+3) und EVP 1 (-). Die BDP, die vor vier Jahren noch zwei Sitze gewonnen hatte, trat nicht mehr an.

Die FDP verlor die vier Sitze in den Amteien Solothurn-Lebern, Bucheggberg-Wasseramt, Thal-Gäu und Dorneck-Thierstein. Einzig in Olten-Gösgen konnte sie ihre Sitze halten. Die Amteien sind die Wahlkreise für die Parlamentswahl.

Die GLP mit ihren neu sechs Sitzen könnte nun eine eigene Fraktion bilden. Bisher politisierten ihre Ratsmitglieder in der Fraktion CVP/EVP/GLP.

Mehr zum Thema
Regionen

Familie Cadenazzi mit zwei der drei Kinder im neuen Bauwagen. - Yannick AndreaMichael und Bea Cadenazzi im Sömmerungsgebiet. Sie hüten im Sommer jeweils an die 1300 Schafe. - Yannick AndreaAuf…

Regionen

Weshalb der Autofahrer in den Traktor donnerte, ist noch unklar. - Kapo LUDer heftige Zusammenstoss hinterliess deutliche Spuren. - Kapo LU Am frühen Dienstagmorgen ereignete sich bei Neudorf LU eine…

Regionen

Eine Waldtafel weist auf den  Aronstab hin. -zvg Hirschkäfer, Aronstab, Schwarzspecht, Lungenflechte: Auf drei Waldparcours im Kanton Luzern können sie zusammen mit weiteren Waldbewohnern entdeckt werden. Zu ihrer Lebensweise gibt…

Regionen

Neben dem starken Nordwind begünstigt auch die grosse Trockenheit Waldbrände. - Symbolbild: Kantonspolizei Nach dem Brand vom Dienstag im Malcantone hat es am Mittwoch in drei weiteren Tessiner Wäldern zu…

One Response

  1. Was zeigt die Wahl?
    1. Eine vermehrte Polarisierung.
    2. Und leider auch eine Verschiebung gegen links-grün.
    3. Die Leute wollen sicher sein, dass die Parlamentarier, die sie politisch vertreten sollen eindeutige Positionen beziehen (nicht einmal links einmal rechts). Das tun die SVP- auf der einen Seite, sowie die Grünen- und die GLP-Vertreter auf der andern Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE