Samstag, 10. April 2021
01.02.2021 14:00
Wallis

Raron: Evakuierungen teilweise aufgehoben

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

In der Walliser Gemeinde Raron hat sich die Situation nach den Felsabbrüchen vom Freitag und Samstag leicht entspannt. Ein Teil der evakuierten Bewohner konnte bis Montagabend in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Geröll- und Steinmassen waren am Freitagvormittag und am Samstag in einem Steinbruch im Walliser Dorf Raron niedergegangen. Sie verschütteten einen Teil des Flussbettes und bedrohten mehrere Häuser.

76 Einwohner evakuiert

Die 76 Einwohner, die am Freitag aus der Nachbarschaft in der Nähe des Flusses evakuiert worden waren, konnten das ganze Wochenende nicht nach Hause zurückkehren. Am Montag wurde eine neue Lagebeurteilung vorgenommen. Dabei wurde festgestellt, dass sich die Felsbewegung stark verlangsamt hat, wie Isabelle von Roten vom Gemeindeführungsstab auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-sda sagte.

Zur Abklärung, ob das auch während den für die nächsten Tagen prognostizierten Niederschläge so bleibe, werde eine Messstation zur permanenten Überwachung der Felsbewegung installiert. Bis Ende Woche werde sich zeigen, ob die Evakuierung des restlichen gefährdeten Gebietes teilweise oder ganz aufgehoben werden könne.

29 können zurückkehren

Ein Teil des Zugangsverbotes konnte aufgrund der Messungen bereits am Montag aufgehoben werden. 29 der 76 Evakuierten sollten bis am Abend in ihre Wohnungen zurückkehren können. Die anderen Bewohner müssen sich bis Ende der Woche gedulden. «Wir müssen sicherstellen, dass die Felsen stabil sind», sagte von Roten.

Die Unterwalliser Gemeinde Orsières teilte am Montag auf ihrer Webseite mit, dass die Entwicklung der Lawinengefahr und der Wetterbedingungen es ermöglicht hätten, die am Freitag ergriffenen Massnahmen aufzuheben. Dutzende Einwohner hatten ihre Häuser aufgrund starker Winde und der zu erwartenden Regenfälle verlassen müssen. Betroffen waren insbesondere Gebäude in der Lawinengefahrenzone.

Mehr zum Thema
Regionen

Künstlerin Sabina Kübler (Mitte) übergibt das Hühner-Bild den Auftraggebern Daniela und Fredy Suter. - Susanne SigristTiermalerin Sabina Kübler vor Ihren Werken. - Susanne SigristFredy und Daniela Suter nehmen ihr Bild…

Regionen

Die Kollision war heftig. - Kapo AR Am Mittwochmorgen kam es in Speicher AR zu einer Kollision zwischen einem Traktor und einem Auto. Es kamen keine Personen zu Schaden. Gemäss…

Regionen

Aus dem über dem Eisloch schwebenden Helikopter wurde ein Notarzt an der Rettungswinde hinunter gelassen, der die beiden Männer nacheinander aus dem Wasser zog. - Rega Zwei Männer sind am…

Regionen

Die Brandursache ist noch unbekannt. - Kapo GR Am Donnerstagnachmittag ist bei Unterrealta GR ein mit Stroh beladener Anhänger in Brand geraten. Dem Fahrer gelang es rechtzeitig, das Zugfahrzeug abzuhängen. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE