Montag, 27. Juni 2022
15.05.2022 18:30
Graubünden

SVP grosse Gewinnerin der Bündner Parlamentswahlen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Die ersten Bündner Parlamentswahlen nach einem neuen Wahlsystem haben zu grossen Kräfteverschiebungen zwischen den Parteien geführt. Grosse Gewinnerin ist die SVP, die ihre Mandate fast verdreifacht hat. Massiv verloren haben die Mitte und die FDP.

Gegenüber den Wahlen 2018 legte die SVP um 16 Sitze zu und kommt neu auf 25 Sitze im 120-köpfigen Parlament.

Die Mitte hält noch 34 Sitze. Das sind ganze 19 Sitze weniger, als BDP und CVP vor vier Jahren zusammen erzielten. Die Mitte, entstanden durch eine Fusion dieser Parteien, bleibt dennoch stärkste Fraktion. Auch die FDP musste einstecken und kommt neu auf 27 Sitze (-9). Sie bleibt die zweitstärkste Kraft, muss sich den Platz aber mit Links-Grün teilen.

Die gemeinsame Liste von SP und den Grünen kommt auf 27 Sitze. Das sind 8 Sitze mehr, als die SP 2018 erzielte, damals allerdings noch ohne die Grünen. Letztere waren bisher ohne Mandat. Die GLP erreicht mit 7 Sitzen (+4) erstmals Fraktionsstärke.

Die beachtlichen Sitzverschiebungen kommen nicht völlig überraschend. Ein wesentlicher Teil dürfte auf das von Grund auf neue Wahlsystem zurückgehen.

Neues Wahlsystem fokussiert auf Parteistärken

Der Grosse Rat wurde zum ersten Mal nach dem Proporzsystem (Verhältniswahl) gewählt und nicht mehr nach dem Majorzsystem (Mehrheitswahl). Auslöser für den Wechsel war ein Bundesgerichtsentscheid, der Teile des bisherigen Majorz-Systems für verfassungswidrig erklärt hatte.

Der Proporz bricht mit der bisherigen «Persönlichkeits-Wahl» in den Talschaften. Die Sitze wurden nicht mehr separat in jedem der 39 Wahlkreise vergeben, sondern zuerst gesamtkantonal auf die Parteien verteilt. Die Stärken der Kantonalparteien sollen so besser dargestellt werden, als mit dem alten Modus.

Mehr zum Thema
Regionen

Andy Mark ist nach drei Jahren der einzige Metzger, der Kälber für das Bündner Puurachalb schlachtet. - Christian ZuffereyFür seine Bündner Puurachalb-Bratwurst wurde Andy Mark mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. -…

Regionen

Die Ballenpresse war nicht mehr zu retten. - Kapo AI Am frühen Mittwochabend ist bei Steinegg AI eine Siloballenpresse in Brand geraten. Personen kamen nicht zu Schaden. Gemäss Polizeiangaben war…

Regionen

Kapo FR Am Dienstag verlor ein Landwirt während Mäharbeiten bei Eggerstanden AI die Herrschaft über seinen Traktor. Das Gefährt kam schliesslich in einem Bach zum Stillstand. Gemäss Polizeiangaben war der Landwirtschaft…

Regionen

Bei Wolfshybriden handelt es sich um Kreuzungen aus Wolf und Hund. Wolfshybriden in freier Natur sind selten, es kann aber dennoch vorkommen, dass sich ein Wolf mit einem verwilderten Hund…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE