Sonntag, 28. Februar 2021
03.12.2020 07:02
Schwyz

Support für Brennholz, Holzkohle und Braugerste

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid/blu

Der Kanton Schwyz hat im Rahmen des Impulsprogramms «Hopp Schwyz» drei neue Projekte bewilligt.

Das Impulsprogramm läuft seit Sommer und sensibilisiert die Bevölkerung dafür, lokal zu konsumieren und zu investieren, wie der Kanton mitteilt. Das Programm sei wegen der zweiten Corona-Welle aktueller denn je, so Volkswirtschaftsminister Andreas Barraud laut Mitteilung.

Brennholz

Insgesamt hat der Kantonsrat 2,5 Mio. Franken für «Hopp Schwyz» gesprochen. Getragen wird es von den wichtigsten Interessengruppen innerhalb des Kantons. Davon stehen 800’000 Franken für nachhaltige Projekte zur Verfügung.

Nun hat der Kanton weiter Projekte bewilligt. Einerseits für Schwyzer Brennholz. Aktuell wächst im Kanton Schwyz mehr Holz als genutzt wird. Laut Kanton sei Holz eine ökonomisch und ökologisch sinnvolle Alternative zu fossilen Energieträgern. Mit dem Projekt «Feuer und Flamme für Schwyzer Brennholz» möchte Wald Schwyz, der Verband der Waldeigentümer, zusammen mit dem Kanton Schwyz die Verwendung von einheimischem Brennholz gezielt fördern.

Der frühere Regierungsrat Armin Hüppin, Präsident von Wald Schwyz, sagt dazu: «Die Nutzung von Schwyzer Holz ist nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern auch effizient. Unser Holz zeichnet sich durch einen sehr hohen Brennwert aus.» Gegenwärtig werden im Kanton Schwyz knapp 50 Prozent des jährlichen Holzzuwachses energetisch genutzt.

Holzkohle

Der Grillkohleverbrauch in der Schweiz liegt gemäss WWF Schweiz bei rund 13’000 Tonnen pro Jahr. Davon stammt lediglich ein Prozent aus Schweizer Produktion. Diese zirka 130 Tonnen werden im Napfgebiet hergestellt und sind aufgrund der grossen Nachfrage meist ausverkauft.

Vor diesem Hintergrund startet die Oberallmeind-Korporation Schwyz (OAK) ein Projekt, das mittels Thermolyse mit einer Retorte eine regionale, umweltfreundliche und nachhaltige Grillkohleproduktion verfolgt. Einheimisches Holz ist ausreichend vorhanden: Rund zehn Prozent der Holzmenge, welche die OAK jährlich erntet, müssen gegenwärtig zu Tiefstpreisen industriell verwertet werden.

Der Kanton Schwyz unterstützt das Projekt zur Produktion einheimischer Holzkohle. Anfang 2021 läuft ein Testverfahren zur Kohleherstellung an. Mit einem maximal 5-jährigen Versuch soll aufgezeigt werden, dass nachhaltige Grillkohle aus Schwyzer Holz produziert werden kann.

Hans Braxmeier

Braugerste

2021 startet ein Versuch, im Kanton Schwyz Braugerste anzubauen, um daraus ein regionales Bier zu brauen. 2021 werden deshalb sechs Bio-Landwirte aus dem Kanton Schwyz auf 2,2 Hektaren Braugerste anbauen. Weitere Bio-Bauern sind interessiert, im Jahr 2022 einzusteigen.

Bei guten Erfolgen wird der Braugerstenanbau in den Folgejahren weitergeführt. Das Bio-Bier wird von der Rosengartenbrauerei in Einsiedeln gebraut werden.

Das Anbauen von Braugerste ist anspruchsvoll.
zvg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE